Second Screens mit Mobiltelefonen ins Internet – Studie zur mobilen Kommunikation

Fast jeder 2. Deutsche geht demnächst per Smartphone ins Internet. Das legt die Mobile Effects Studie 2013-2 nahe. Rund 40 % gehen 2013 mobil ins Internet, das sind mehr als 12% mehr als 2010. Der von Tomorrow Focus Media beauftragten Studie  liegen Befragungen von mehr als 4000 Menschen zugrunde. Sie informiert über die Entwicklung des Mobile Marktes und der Nutzung von Smartphones und Tablets.

Fast 35 % nutzen ihr Mobiltelefon, um Websites im Internet aufzurufen. Fast 30 % arbeiten auf ihren E-Mail-Accounts. Auch Apps werden  immer häufiger genutzt – am liebsten wenn sie kostenlos sind (29,9 %). Anfallende Kosten schrecken immerhin fast 10 % der User nicht von einer App ab.
Satte 73,4 % der Befragten sind jeden Tag im mobilen Internet unterwegs.

Auch neben dem Fernsehen wird das Smartphone zunehmend als Second-Screen eingesetzt. Fast 43 % gaben an, Laptop, Smartphone oder Tablet parallel zu verwenden – vor allem in den Werbepa

usen. Vorrangiges Motiv bei der Nutzung von Smartphones zuhause ist die Zeitersparnis (54,1 %), an der Spitze steht jedoch  der Zeitvertreib (62,2 %).

Lesen Sie einige aussagekräftige Ausschnitte aus der Mobile Effects Studie 2013-2.
Gern schicken wir Ihnen diese und andere Studien zur mobilen Kommunikation als PDF kostenlos zu.

Mehr Infos zur mobilen Kommunikation.



Google Studie zur mobilen Kommunikation: HR nicht auf mobile Kommunikation vorbereitet

Laut der aktuellen LinkedIn Umfrage unter mehr als 3000 HR-Fachkräften aus 19 Ländern verschläft die HR-Branche gerade den Anschluss an die mobile Kommunikation.

Unbestritten ist, dass Online-Businessnetzwerke wie Xing und LinkedIn immer wichtiger werden. Doch der Trend zum mobile Recruiting wird von den HR-Verantwortlichen zwar gesehen, aber noch sind sie nicht zur Reaktion bereit.

Fast 90% der Befragten sind erstaunlicherweise davon überzeugt, dass ihre Investitionen in Mobile Recruiting nicht ausreichen. Diese Einschätzung teilen sicherlich viele potentielle Bewerber, die meist nicht einmal eine Karriere-Website vorfinden, die mobil funktioniert und die die Möglichkeit einer Bewerbung enthält.

Mehr Informationen zu HR Filmen und Employer Branding



Die Welt der mobilen Kommunikation: Neue Studie zum mobilen Internet

Das mobile Internet ist nicht nur im Kommen, es ist schon da! So die aktuelle, von TNS Infratest durchgeführte Studie „Mobile Internetnutzung – Entwicklungsschub für die digitale Gesellschaft!“ der Initiative D21.

Gemäß der Studie stieg die Nutzung des mobilen Internets in der BRD gegenüber 2012 signifikant von 27 % auf 40 %.
Mehr als die Hälfte der User nutzt dabei einen mobilen Internetzugang. Im Vorjahr waren es nur  35 %.

Der große Vorteil des mobilen Endgeräts besteht für fast alle Nutzer (94 %) in der Aktualität der Nachrichten. An zweiter Stelle (91 %) steht die Möglichkeit, auf eine Vielzahl von Informationen zugreifen zu können. Einen weiteren Vorteil sehen 87% in der vereinfachten Vernetzung mit Freunden.

Schon 37 % der Deutschen besitzen mobile Endgeräte. 2012 waren es nur 24 %. Der Zuwachs bei den Tablet-Besitzern stieg sogar von 5 % auf 13 %, also auf fast das Dreifache. Die Verbreitung von Desktop-PCs ist demgegenüber mit 50 % (2012 noch 58%) rückläufig.

Lesen Sie einige aussagekräftige Ausschnitte aus der Studie “InitiativeD21 – Mobile
Internetnutzung”
.

Gern schicken wir Ihnen diese und andere Studien zur mobilen Kommunikation als PDF kostenlos zu.