Werbeagentur FUSE Hamburg informiert: Apple verliert Marktanteile

Tablets mit Android OS nähern sich immer dichter dem iPad an

Dies ergaben die neusten Zahlen der IDC (International Data Corporation), darüber hinaus machen die Zahlen deutlich, dass sich der weltweite Markt für Tablets schnell etabliert.
So wurden im 3. Quartal des Jahres von allen Herstellern zusammen 27,8 Millionen Tablet-Computer ausgeliefert, das sind 6,7 % mehr als im 2. Quartal und sogar 49,5 % als im Vorjahreszeitraum.
Vor allem Samsung und Amazon haben Marktanteile gewonnen, während Apple Marktanteile verloren hat: stammten zwischen April und Juli noch 65,5 % aller Tabletts von Apple, waren es zwischen Juli und September nur noch 50,4 %.

Warum sinkende Marktanteile trotz größerer iPad Auslieferzahlen?

Obwohl das 2. Quartal 2012 für den Marktführer Apple überdurchschnittlich gut lief, betrug der Marktanteil im 3.Quartal „nur“ 59,7 %. Zudem hat Apple trotz sinkender Marktanteile 26,1 % mehr iPads als im Vorjahresquartal ausgeliefert.
Schuld an diesem Ungleichgewicht zwischen sinkenden Marktanteilen und steigenden Lieferzahlen ist die Konkurrenz, die einfach sehr viel schneller wächst.

Relativ weit abgeschlagen hinter Apple, die im letzten Quartal 14 Millionen iPads ausgeliefert haben, liegt die Nummer 2, Samsung, mit 5,1 Millionen ausgelieferten Tablets.
ABER: von einem Quartal zum nächsten ist das für Samsung ein Plus in Höhe von 115 %, im Jahresvergleich sogar 325 % !

Amazon bereits innerhalb kürzester Zeit Nummer 3

Obwohl Amazon erst seit vorigem Jahr mit seinem Kindle Fire am Tablet-Markt ist, werden bereits Marktanteile von 9 % verzeichnet.
Viertgrößter Tablet-Produzent ASUS steigerte sich um 242,9 %: Lieferte das Unternehmen im 3.Quartal 2011 noch 0,7 Millionen aus, so waren es ein Jahr später 2,4 Millionen. Ausgedrückt in Marktanteilen entspricht das einer Steigerung von 3,8 % auf einen Anteil von 8,6 %.

Bedeutend größer ist der Abstand zur Nummer fünf am Markt, Lenovo. Lenovo wuchs immerhin doppelt so schnell wie der Gesamtmarkt und steigerte seine Auslieferungen im Jahresvergleich von 0,2 Millionen auf 0,4 Millionen Geräten, also um 100 %.

Betrachtet man nun den Rest der Tablet Hersteller, so stellt man fest, dass deren Marktanteil von 28,9 % auf 12,2 % abgesackt ist.

Tablet-Zahlen, 3. Quartal
Tablet-Zahlen, 3. Quartal

Bleibt abzuwarten, wie der Tablet Markt sich in diesem 4. Quartal entwickeln wird.


Werbeagentur Hamburg informiert: iPad mini bald im Regal

Die Gerüchte rund um das neue iPad Mini nehmen feste Formen an, angeblich soll das neue iPad am 23. Oktober präsentiert werden. Es soll sogar noch diesen Monat in den Verkauf kommen, berichtet die Hamburger Morgenpost. Und Chip sei angeblich live in San Jose dabei, wo das neue Gerät ab 19 Uhr erstmals der Öffentlichkeit präsentiert werden soll.
Da Apple den wesentlich handlicheren und günstigeren Tablets wie Nexus 7 oder Amazons Kindle Fire, das Ende Oktober auch in Deutschland auf dem Markt erscheinen soll, bisher nichts preislich adäquates entgegensetzen konnte, wird schon seit längerer Zeit über eine Antwort des Konzerns auf seine Konkurrenz gemunkelt.
Die Mopo digital berichtet nun, dass Apple ein iPad mit einer Display-Größe von 7,8 Zoll – was unter dem herkömmlicher iPads liegt, einzuführen gedenkt. Das Gerät soll sogar in 16 verschiedenen Ausführungen und mit jeweils einer von vier verschiedenen Speichergrößen (8, 16, 32, 64 GM) zu erwerben sein. Die Gerüchte sind tatsächlich konkret: sogar die Farbe sei bekannt. Das iPad mini ist demnach in Schwarz oder in Weiß erhältlich.

Ob das iPad mini allerdings auch preislich eine Innovation darstellt, bleibt abzuwarten. Nach Angaben von Chip, die sich auf einen Screenshot aus dem Verkaufs-System eines Elektromarkts beziehen, ist das Gerät mit der kleinsten Speicherkapazität künftig ab 249 Euro zu erwerben. Zum Vergleich: Amazons Kindle Fire ist mit 159 Euro deutlich preisgünstiger.

Gerne beantworten wir Ihre Fragen persönlich, benutzen Sie hierzu unser Kontaktformular



IPad Nutzer und iPad Apps – Some basic facts

Der Markt für Tablets wird nach wie vor von Apple und seinem iPad dominiert. Schätzungen zufolge werden die Verkaufszahlen des Verkaufsschlagers iPad 2 noch weiter ansteigen. Insbesondere die einfache Bedienung, Apple´s aggressive Marketingstrategie und das originelle Design verführt immer mehr auch weniger netzaffine Nutzer zum Kauf.

Apple hat daher mit äußerst ungewöhnlichen „Problemen“ zu kämpfen: aufgrund der äußerst guten Verkaufszahlen des iPad2 verzögert sich die Einführung des iPad3. Es ist daher zu erwarten, dass Apple die erwarteten iPad Verkaufszahlen von geschätzten 34 Millionen Stück weltweit noch übertreffen wird.

Insgesamt sind rund 1,63 Millionen iPads in Deutschland im Umlauf. Weitere 0,81 Millionen planen den Kauf eines iPads innerhalb der nächsten Monate und weitere 4,38 Mio. planen eine Anschaffung in unbestimmter Zeit. Diese Zahlen zeugen von einem deutlichen Wachstumspotential, das noch nicht ausgeschöpft ist. Fast 80 Prozent der Nutzer geben an, dass sie das iPad mittlerweile für einen unverzichtbaren Begleiter halten.

Die meisten davon leben in überdurchschnittlich kosumstarken Haushalten. Diese nutzen das iPad, um sich über geplante Kaufentscheidungen zu informieren und Zusatzinformationen einzuholen.

Laut einer Studie von Axel Springer Media Impact beschreiben drei Viertel der iPad Nutzer ihre wirtschaftliche Situation als „sehr gut oder gut“. Der durchschnittliche Tablet Nutzer ist auch überdurchschnittlich gebildet. Rund 70 Prozent der Nutzer haben Abitur oder einen höheren Bildungsabschluss.

Haben Sie Fragen zum Thema App Entwicklung und Programmierung für iPhone, iPad, Android oder Facebook in Hamburg?

iPad-Nutzer investieren in Apps und Content

Im Rahmen einer neuen Studie von VDZ wurden 3.353 iPad Besitzer zu ihren Nutzungsgewohnheiten befragt. Die VDZ-iPad-Studie hat ergeben, dass iPad-Nutzer nicht nur gerne auf digitale Inhalte zugreifen, sondern auch überdurchschnittlich oft bereit sind, dafür zu bezahlen.

Zwei Drittel der iPad-Besitzer nutzen ihr Gerät für die Zeitungslektüre. Die Mehrheit (60%) hat hierfür bereits Geld ausgegeben. Ein Drittel (33%) der iPad-Nutzer zahlen für Einzelausgaben und fast genauso viele (29,4%) schließen sogar ein Abonnement ab. Apps für das iPad gehören daher zu den Verkaufsschlagern im App Store.

Die Studie belegt zudem, dass sich die Nutzer ein Umdenken in der Darstellung des Contents wünschen. Sie wünschen sich mehr Infografiken (54%), mehr Verlinkungen zu auswärtigen Infoseiten (48%), mehr Videos (27,6%) und mehr Grafiken (21,4%). Vor allem in Sachen Usability fordern die Kunden von den Verlagen Besserung und mehr Kundennähe.

Eine grafische Optimierung der Internetinhalte für iPad wird von Seiten der Nutzer begrüßt und schlägt sich in höheren Besuchszahlen und längerer Verweildauer nieder. Denn unübersichtliche Internetseiten mit umständlicher Navigation lassen iPad Nutzer of das Weite suchen. Gut fünfundsiebzig Prozent der Befragten finden Marken, die Werbung über Apps nutzen besonders innovativ.

Im Markt für iPad Apps haben bereits einige Unternehmen erfolgreich Fuß gefasst. Der Axel Springer Verlag verkaufte bereits 9.132 Mal „die Welt“ und 17.492 Mal die „Bild“ als iPad App. Zu diesem großen Erfolg haben nicht nur junge und technikaffine Nutzer beigetragen.

Als einkommens- und konsumstärkste Gruppe sollten Unternehmen laut einer Studie von Axel Springer Media Impact verstärkt die Gruppe der 40-59-Jährigen gezielt ansprechen. Diese Gruppe ist bereits jetzt weitaus technikaffiner als weithin angenommen, denn zwei Drittel (18,67 Mio.) von ihnen nutzen regelmäßig und intensiv das Medium Internet. Beim Online-Shopping sind sie bereits die zweitstärkste Konsumentengruppe. Bei Suchmaschinen (8,38 Mio Personen) und beim Online-Banking (5,13 Mio Personen) gehören sie sogar zu den stärksten Nutzergruppen.

Vor allem Kaufhinweise, Produktinformationen und Preisvergleiche werden intensiv von ihnen genutzt. Das iPad ist in dieser Zielgruppe überproportional oft vertreten. Derzeit sind ca. 950.000 Geräte in dieser Gruppe im Umlauf.

Haben Sie Fragen zum Thema App Entwicklung und Programmierung für iPhone, iPad, Android oder Facebook in Hamburg?