Das Internet macht mobil

Laut einer Erhebung des Marktforschungsunternehmens TNS ist das Handy das meistgenutzte elektronische Gerät in Deutschland und liegt damit deutlich vor Mp3-Player und Computer. Derzeit übersteigt die Zahl der genutzten Mobiltelefone die Bevölkerungszahl um rund 25,4 Millionen. Smartphones sind weiter auf dem Vormarsch und konnten ihren Marktanteil beständig weiter ausbauen. Smartphone heißt das Gerät der Zukunft, wie die Umfrage deutlich macht. Rund die Hälfte aller Befragten gab an, beim nächsten Handykauf dem Touchscreen den Vorzug zu geben. Für 21% ist dabei schneller Internetzugang übers mobile Endgerät kaufentscheidend. Mailfunktionalitäten mobil nutzen zu können ist rund 15% aller Handynutzer wichtig und 13% möchten auf Navigationsdienste nicht mehr verzichten.

Auch in der Mobiltelefonbranche ist die Gestaltung der eigenen Webseite das A und O. Denn 36% der Nutzer informieren sich ausführlich über die Internetpräsenz über interessante Angebote. Auch sekundäre Anbieter wie Online-Shops und Vertriebspartner können hier zu wichtigen Multiplikatoren für die eigene Außendarstellung werden.

International sind Soziale Netzwerke die am häufigsten mobil genutzten Anwendungsart. Bereits 45% der Smartphone-Nutzer wählten sich mobil bei Facebook und Co ein. Deutschland gilt hier als Spätzünder mit viel Potential. Innerhalb des letzten Jahres ist die Zahl der mobilen Social Media Nutzern von 13% auf 20% gestiegen. Aber auch jederzeit Videos und Fotos hochladen und kommentieren zu können ist für viele Handynutzer ein guter Grund mobil surfen zu wollen. Bereits 21% der Smartphonenutzer machen aktiv von dieser Möglichkeit Gebrauch. Tendenz weiter steigend.

Haben Sie Fragen zum Thema App Entwicklung und Programmierung für iPhone, iPad, Android oder Facebook in Hamburg?

Investieren in Facebook und Social Media

Anlässlich der E-Mail Expo der Messe Frankfurt wurde eine Befragung unter 66 Marketingverantwortlichen von Unternehmen aus dem Interessentenkreis der Messe durchgeführt. Dabei kam heraus, dass fast 40 Prozent der Unternehmen in Social Media investieren wollen.

Anlässlich der E-Mail Expo der Messe Frankfurt wurde eine Befragung unter 66 Marketingverantwortlichen von Unternehmen aus dem Interessentenkreis der Messe durchgeführt. Dabei kam heraus, dass fast 40 Prozent der Unternehmen in Social Media investieren wollen. 55 Prozent der Unternehmen betreiben laut Studie bereits Social Media Marketing. Insgesamt ist E-Mail- Marketing weiterhin fester Bestandteil der Kommunikation, bei der Integration von Social Media in die Kampagnen besteht noch starker Nachholbedarf. Auch Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Suchmaschinenmarketing (SEM) sind im Kommen, 64 Prozent der Unternehmen gab an, ihren Werbeauftritt für die Online-Suche zu optimieren und fast ein Viertel noch 2011 weiter investieren.

Aber was genau ist mit Social Media gemeint?

Meistens sind damit die führenden Sozialen Netzwerke gemeint: Facebook und Twitter. Insbesondere Facebook Apps stehen auf der Liste der beliebten Marketingmaßnahmen ganz weit vorne.

68 Prozent der Unternehmen, die bereits Social Media Marketing nutzen, sind bei Facebook aktiv, 42 Prozent nutzt den „Zwitscher“-Service. 38 Prozent nutzen die B-to-B Plattform „Xing“.

Und was genau sind die Erwartungen?

Die wichtigsten Ziele beim Social Media Marketing sind mit 32 Prozent die Kundenbindung und –beteiligung und mit 26 Prozent die Erhöhung der Reichweite. Reaktivierung von inaktiven Kunden, Adressqualifizierung oder –generierung scheinen mit drei bis sechs Prozent unterdessen nicht so wichtig zu sein. Und nur rund acht Prozent wollen in die Integration von Social Media in das E-Mail-Marketing investieren.

Die meisten Firmen setzen bei ihren Social Media Aktivitäten auf eigene Mitarbeiter und Ressourcen. Jedoch jeweils rund 20 Prozent der Befragten sagen aus, dass sie in Ausbildung von Fachexperten, Anschaffung neuer Technologien und Aufbau von Personal investieren werden. Immerhin zwölf von Hundert Verantwortlichen gaben an, einen externen Dienstleister mit Social Media beauftragt zu haben.

Quelle: Messe Frankfurt, Promio-net

Möchten Sie mehr über Social Media und Facebook App Programmierung erfahren?