FUSE nimmt Kurs auf Artificial Intelligence

Embedded Vision Summit
Embedded Vision Summit

Das Forschungsgebiet Künstliche Intelligenz

Im Forschungsgebiet „Künstliche Intelligenz“ geht es darum, menschliche Gedanken und Handlungsstränge durch Computersysteme nachzubilden und oftmals sogar zu optimieren. Intelligente künstliche Systeme sollen durch Interaktion mit der Umwelt Lernmechanismen entwickeln.

Es gibt ein breites Feld der Einsatzmöglichkeiten für AI (Artificial Intelligence). Besonders in der Medizin lässt sich durch Deep Learning Algorithmen eine Steigerung der Effizienz und der Diagnosequalität erreichen.

Re-Works London und Embedded Vision Summit Silicon Valley

Im April fand in London die Re-Works Konferenz zum Thema „Deep Learning in Healthcare“ statt, bei der wir vor Ort waren. Thematisiert wurden hier die neuesten Entwicklungen von künstlicher Intelligenz im Healthcare-Sektor. Deep Learning Algorithmen sind besonders effizient in der Anwendung von Industrien, die hohe Datensätze (Big Data) produzieren. Mithilfe dieser lernfähigen Algorithmen werden die Daten in neuronale Netzwerke strukturiert, sodass sie in der Lage sind, Daten zu klassifizieren. Auf diese Weise kann ein Deep Learning Algorithmus z.B. semantisch erkennen, was auf einem Bild zu sehen ist. In der Medizin ergeben sich dadurch vielfältige Möglichkeiten, wie beispielsweise die Untersuchung von radiologischen Scans im Hinblick auf Tumore. Im Rahmen der Re-Works Konferenz haben eine Vielzahl von Unternehmen ihre generelle Forschung oder auch Programme in diesem Gebiet vorgestellt.

Im Mai waren wir im kalifornischen Santa Clara im Silicon Valley beim Embedded Vision Summit. Fokus der Konferenz lag auf der Implementierung und Programmierung von Deep Learning Algorithmen zur Bilderkennung. Unsere Einschätzung hinsichtlich des zukünftigen Einsatzes von künstlicher Intelligenz wird von den bedeutendsten Unternehmen im Silicon Valley geteilt.

FUSE AI auf der Suche nach Beiratsmitgliedern

Unser Ziel ist es, Deep Learning Algorithmen in Apps zu integrieren und dadurch die Prozesse im medizinischen Bereich entscheidend zu unterstützen. Wir haben daher FUSE AI gegründet und fokussieren uns auf die Software-Entwicklung auf Basis von selbstlernenden Algorithmen. Gegenwertig bilden wir ein Gremium, für das wir aktuell noch zehn Beiratsmitglieder suchen, um sowohl inhaltlichen, als auch organisatorischen Input zu schaffen.

Sie sind an AI interessiert? Dann schauen Sie doch einmal auf unserer Website vorbei oder kontaktieren Sie uns.

App-Gütesiegel bei Fuse – auch Rösler fordert Gütesiegel für IT-Sicherheit

Der Wirtschaftsminister Rösler äußerte sich im Vorfeld einer Kabinettssitzung im ARD-Morgenmagazin positiv zu zertifiziertem Gütesiegel und gemeinsamen europäischen Standards. Auf der Sitzung soll ein Acht-Punkte-Plan gegen die IT-Abhängigkeit Deutschlands von den USA (und auch China) diskutiert werden. Das Problem hierbei bestünde darin, dass sich normale Mittelständler die in vielen Bereichen Weltmarktführer sind, weder gut mit Datensicherheit noch mit IT auskennen.

Damit die Infrastruktur auf europäischen Boden zu mehr Sicherheit beitragen kann, sei zusätzlich eine Absprache mit der Europäischen Kommission über eine Europäische Cloud in die Wege geleitet worden. Man müsse Großbritannien dann über ein Datenschutzabkommen einbinden, da deren Geheimdienst mit den Amerikanern in Zusammenarbeit deutsche Daten ausspioniert haben soll.

Bei Fuse sind Sie in vielerlei Hinsicht auf der sicheren Seite. Wir haben für  unsere entwickelten Apps bereits Zertifikate verliehen bekommen und garantieren dadurch Datenschutz.

Mehr Infos zu App Testing und App Zertifizierung.
Spannende Apps.



Google Play Store wird am meisten genutzt

Laut der Studie „Smartphone Mobile Internet eXperience“ (SMIX) des Marktforschungs- und Beratungsinstituts YouGov wird der Google Play Store von Smartphone-Besitzern am stärksten frequentiert. 38 Prozent greifen darauf zu, wobei hingegen bei Apple das meiste Geld für mobile Anwendungen ausgegeben wird.

58 Prozent der Android-Nutzer laden sich regelmäßig kostenpflichtige Apps herunter, bei den iPhone-Nutzern sind es sogar 84 Prozent. Außerdem sind auf zwei Drittel der iPhones mehr als zwanzig Apps installiert. 1533 Personen wurden für die Studie befragt.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Website: www.fuse.de

Gerne beantworten wir Ihre Fragen persönlich, benutzen Sie hierzu unser Kontaktformular.



Werbeagentur FUSE Hamburg: Nominierung für APP-Entwicklung beim Kress Award 2012

Die mobile App von FUSE, die wir Anfang des Jahres im Auftrag von Vizeum erstellt haben, hat nicht nur den 1. Platz beim Deutschen Preis für Onlinekommunikation 2012 erhalten, sondern war auch Nominee beim Kress Award 2012.

In der Kategorie „Mobile-Angebote“ war neben der Deutschen Telekom, RTL interaktive und anderen auch Vizeum Deutschland nominiert.


Der sichtbare Radio-Spot

Die App, die FUSE für Vizeum erstellt hat, war im App-Store unter dem Namen „Chronicle – wozu bist zu fähig“ zu finden und enthielt den exklusiven Trailer des 20th Century FOX US-und UK-Kassenschlagers „Chronicle – wozu bist du fähig“.

Zielgruppe waren ausgewählte Journalisten, die das Aktivierungs-Passwort für den Trailer und exklusive Infos des Film vorab und über Radio bekamen.
Per E-Mail wurden Journalisten über die App sowie über Radiosender und Sendezeit des „Code-Wortes“ informiert.
Sobald das Passwort im Radio zu hören war bzw. direkt ins iPhone gesprochen wurde, hat die App mittels Spracherkennung den in der App hinterlegten Trailer aktiviert.

Neben Trailer und Film-Infos beinhaltete die App auch weitere Funktionen wie z.B. ein Memory-Spiel, eine Bildergalerie, einen Youtube-Trailer und ein Wallpaper zum Download.

Kollegin Ragna Job (ganz rechts); Kollege Christoph Ehringer (rechts) auf der Kress Award Verleihung

Bei Fragen melden sich sich gerne!

Werbeagentur FUSE Hamburg informiert: Apple verliert Marktanteile

Tablets mit Android OS nähern sich immer dichter dem iPad an

Dies ergaben die neusten Zahlen der IDC (International Data Corporation), darüber hinaus machen die Zahlen deutlich, dass sich der weltweite Markt für Tablets schnell etabliert.
So wurden im 3. Quartal des Jahres von allen Herstellern zusammen 27,8 Millionen Tablet-Computer ausgeliefert, das sind 6,7 % mehr als im 2. Quartal und sogar 49,5 % als im Vorjahreszeitraum.
Vor allem Samsung und Amazon haben Marktanteile gewonnen, während Apple Marktanteile verloren hat: stammten zwischen April und Juli noch 65,5 % aller Tabletts von Apple, waren es zwischen Juli und September nur noch 50,4 %.

Warum sinkende Marktanteile trotz größerer iPad Auslieferzahlen?

Obwohl das 2. Quartal 2012 für den Marktführer Apple überdurchschnittlich gut lief, betrug der Marktanteil im 3.Quartal „nur“ 59,7 %. Zudem hat Apple trotz sinkender Marktanteile 26,1 % mehr iPads als im Vorjahresquartal ausgeliefert.
Schuld an diesem Ungleichgewicht zwischen sinkenden Marktanteilen und steigenden Lieferzahlen ist die Konkurrenz, die einfach sehr viel schneller wächst.

Relativ weit abgeschlagen hinter Apple, die im letzten Quartal 14 Millionen iPads ausgeliefert haben, liegt die Nummer 2, Samsung, mit 5,1 Millionen ausgelieferten Tablets.
ABER: von einem Quartal zum nächsten ist das für Samsung ein Plus in Höhe von 115 %, im Jahresvergleich sogar 325 % !

Amazon bereits innerhalb kürzester Zeit Nummer 3

Obwohl Amazon erst seit vorigem Jahr mit seinem Kindle Fire am Tablet-Markt ist, werden bereits Marktanteile von 9 % verzeichnet.
Viertgrößter Tablet-Produzent ASUS steigerte sich um 242,9 %: Lieferte das Unternehmen im 3.Quartal 2011 noch 0,7 Millionen aus, so waren es ein Jahr später 2,4 Millionen. Ausgedrückt in Marktanteilen entspricht das einer Steigerung von 3,8 % auf einen Anteil von 8,6 %.

Bedeutend größer ist der Abstand zur Nummer fünf am Markt, Lenovo. Lenovo wuchs immerhin doppelt so schnell wie der Gesamtmarkt und steigerte seine Auslieferungen im Jahresvergleich von 0,2 Millionen auf 0,4 Millionen Geräten, also um 100 %.

Betrachtet man nun den Rest der Tablet Hersteller, so stellt man fest, dass deren Marktanteil von 28,9 % auf 12,2 % abgesackt ist.

Tablet-Zahlen, 3. Quartal
Tablet-Zahlen, 3. Quartal

Bleibt abzuwarten, wie der Tablet Markt sich in diesem 4. Quartal entwickeln wird.


Werbeagentur Fuse Hamburg Web-App für iOS

Wie angekündigt ergänzte Google seine Web-App für iPhone, iPad und iPod touch um die Street-View-Straßenansicht.  Ruft der Nutzer „maps.google.com“ in Mobile Safari unter iOS auf, findet man nach einer erfolgreichen Ortssuche am unteren Bildschirmrand das bekannte „Männlein“ – Icon. Nach der Aktivierung öffnet sich eine Street-View Darstellung der Lokation in einem neuen Fenster. Nicht wie auf Mac oder Pc ist es bei der App unmöglich, das Street-View-Icon frei zu verschieben; es muss immer erst ein Ort gefunden sein, für den passende Bilder existieren. Umgesetzt sind die Straßenansichten in HTML und JavaScript; die Nutzung ähneld der von Google auf dem Desktop verwendeten Flash-Variante.

User, die den App-Zugriff auf Googles Kartendienst verlore haben, dürfen sich insbesondere über das Feature von iOS 6 freuen.  Die bei vielen Nutzern Ärger machende neue Maps-Anwendung von Apple, enthält keine Straßenansichten mehr, sondern nur die „3D-Flyover“-Funktion für einige Städte, die Fassaden aus größerer Entfernung zeigt. Wollte man Street View unter iOS 6 nutzen, so musste man auf Apps wie StreetViewer zurück greifen. Google verweist auf das Web-Angebot und hat bislang noch keine eigene Maps-App für iOS gemacht.



Fuse Werbeagentur Hamburg informiert: Gesundheits-Apps immer gefragter

Gerade im Gesundheitsbereich, der ja jeden von uns mal häufiger mal seltener betrifft, sind Mobile Applikationen ein spannendes Thema.
Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass im App Store bereits ca. 15.000 Apps dieses Themas zum Download bereitstehen.
Interesse und Anklang finden die Health-Apps bei Ärzten und Patienten, aber auch bei medizinischem und medizintechnischem Personal.

Professionalität ist wichtig

Was den Usern in diesem Bereich natürlich besonders wichtig ist, ist Professionalität, dies ergab eine Umfrage des Online-Dienstleisters DocCheck.
74% der Befragten aus medizinischen Fachkreisen besitzen ein Smartphone, Tablet PC oder einen eBook Reader auf dem sie auch eine App aus dem Medizin- und/oder Healthcare-Bereich installiert haben. Das bestätigten 61 % der Befragten.
Bild-Quelle: menshealth.de

„Die Apotheke vor Ort“

Auch diese Applikation bedient das Verlangen nach Mobilen Applikationen im Gesundheitsbereich.
In der „Apotheke vor Ort – Ihre Stamm-Apotheke“ ist es möglich Medikamente rund um die Uhr vorzubestellen. Durch Eingabe von Barcode, Medikamentenname oder PZN-Nummer ist es möglich, das Medikament einfach und unkompliziert zu finden.

Die passende Filiale wird unter Einbezug der Öffnungszeiten und der Notdienstapotheken ebenfalls schnell ausfindig gemacht und kann aus der App heraus sofort telefonisch kontaktiert werden.

Selbst verschreibungspflichtige Medikamente können vorbestellt werden – hierbei ist jedoch nach wie vor die Vorlage des Rezepts bei Abholung des Medikaments nötig.Apotheken App

Sollten Sie weitere Informationen zu Themen und Möglichkeiten rund um das Thema „Gesundheit“ benötigen, sind Sie auch auf unserem neuen Healthcare Blog genau richtig!

Gerne beantworten wir auch Ihre Fragen zu unseren anderen Leistungen, benutzen Sie hierzu unser Kontaktformular:


neuer Auftrag für eine Versicherungs-APP für FUSE

App Entwicklungsspezialisten sind sehr gefragt

Versicherungen werden heute größtenteils über das Internet abgeschlossen. In mobilen Geräten wird sich dieser Trend fortsetzen. Laut Studien nimmt die Nutzung des heimischen PCs ab. Smartphones werden von vielen Verbrauchern genutzt, um ihre tägliche Korrespondenz zu erledigen.

Werbeagentur Hamburg

Informationen werden per APP weitergegeben

Immer mehr Versicherungen folgen dem Trend und bieten ihren Kunden Informationen als App an. Zahlreiche Referenzen wie Allianz, Zurich, Condor Versicherung, Generali und Neue Leben zeigen das FUSE sich in dieser Branche bereits einen Namen gemacht hat.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Website: www.fuse.de/app-programmierung

Wir beantworten gerne Ihre Fragen persönlich, dazu können Sie gerne unser Kontaktformular verwenden.

Die grenzenlose Welt der App-Programmierung

Fuse- die Werbeagentur für App-Programmierung lichtet die besonderen Apps

Apps sind aus unserem heutigen Alltag nicht mehr wegzudenken. Der Trend geht mehr und mehr zum mobilen Gebrauch des Internets. Apps sind deshalb so beliebt, da es nahezu keine App mehr gibt, die es nicht gibt. Es besteht eine Vielfalt von Ihnen und jede dieser Apps hilft speziell in einer anderen Lebenslage.

Bei Langeweile sind die Spiele-Apps hilfreich, wenn man orientierungslos durch fremde Städte irrt, weist eine App zuverlässig den Weg, brauch man aktuelle Informationen wird man schnell versorg. Es gibt noch viele weitere nützliche Funktionen der Apps.

Nur wie findet man jetzt heraus, ob eine App wirklich so gut ist, wie sie verspricht? Wir stellen Ihnen 13 besondere Apps aus der App-Entwicklung vor, die einen tollen Mehrwert für den Benutzer generieren.

12 Must-Have Apps

1. Band of the Day: Diese kostenlose App stellt jeden Tag eine neue Band vor, inklusive ganze Lieder als Hörprobe!

2. Infinity Blade 2: Das 3-D Spiel, in dem der Held in Rüstung allerlei Gefahren bestehen muss, lohnt die 5,49€ und der User bekommt ein Spiel, das auch auf dem Computer nicht besser aussehen kann.

3. Twitter: Der persönliche Nachrichtenticker, der es dem User möglich macht on the go Bilder und Statusmeldungen online zu stellen. Ein kostenloser Klassiker.

4. Deal Space: Ein unheimliches Weltraum-Abenteuer – definitiv nichts für Kinder, aber durch den abwechslungsreichen Spielverlauf ist stundenlanger Spielspaß garantiert.

5. Instagram: Was kann sie nicht die kostenlose App: Schnappschüsse verschönern, die eigenen Bilder im Netz verteilen und sogar Bilder von anderen Instagram-Usern lassen sich abonnieren.

6. RL Classic: Der kostenlose Barcode Scanner, der Strichcodes einließt und online vergleicht. Praktische Nebenfunktion: bereits gescannte Nummern werden als Chronik gespeichert.

7. RunKeeper: Egal ob Läufer oder Radler, diese App ermittelt mit Hilfe von GPS Geschwindigkeit und Strecke und gibt auf Wunsch regelmäßig die aktuellen Kennzahlen durch.

8. Tetras: Der Spiele-Klassiker, den der User schon für 79 Cent auf sein Smartphone laden kann, leider fehlt die Originalmusik, aber dafür lässt sich das Spiel mit nur einem Daumen steuern.

9. Dropbox: Nicht nur auf dem Computer ein wertvoller Helfer, nun auch in App-Form, der Online-Dateispeicher, auf den man von mehreren PCs zugreifen kann.

10. Flipboard: Diese App macht das Smartphone zur persönlichen Online-Zeitung mit eigenen Themenkanälen wie “Sport” und “Technologie”.

11. Bambuser: Komischer Name, sinnvoller Nutzen. Die kostenfreie App überträgt Videos live ins Internet und macht den User zum Videoreporter.

12. Meebo: Dieses kostenlose Chat-Programm verbindet das iPhone mit einer großen Anzahl existierender Netzwerke.

..und 1 ganz besondere App aus der App-Programmierung von der Agentur FUSE!

Die von Fuse in Zusammenarbeit mit den Asklepios Kliniken entwickelte App “Wiederbelebung ganz einfach – Leben retten in zwei einfachen Schritten” beschreibt anhand eines kurzen Filmes, was zu tun ist, wenn ein Erwachsener plötzlich bewusstlos zusammenbricht und nicht mehr normal atmet.
Jeder kann helfen Leben zu retten! Man weiß schließlich nie, wann man in so eine Situation gerät.

Seien Sie heute schon vorbereitet auf den Ernstfall und laden Sie kostenlos unter diesem Link, die App herunter.
https://itunes.apple.com/de/app/leben-retten/id503567777?mt=8

Werbeagentur programmiert App

Nutzung sozialer Netzwerke steigt

Immer mehr Menschen in Deutschland sind in sozialen Netzwerken unterwegs. Dabei sind es längst nicht mehr nur „die jungen“, die über Social Media ihre Kontakte pflegen. Denn das Social Web hat längst Einzug in die breite Gesellschaft gefunden, wie Statistiken eindrucksvoll belegen.

Immer öfter wird Facebook und Co. mobil über das Smartphone genutzt. Ähnlich wie Twitter bietet auch Facebook spezielle Apps fürs Smartphone an mit denen man unterwegs auf den Dienst zugreifen kann. Sowohl für Apple als auch für Android ist eine entsprechende App verfügbar. Auch eine Facebook-App, die für das iPad optimiert ist wird von den Nutzern sehnsüchtig erwartet.

Laut „Mobile Media Ranking“ von Nielsen sind weibliche App-Nutzerinnen deutlich stärker Social-Media-affin. Während rund 81 Prozent der Frauen in der Testgruppe eine Facebook-App nutzen waren nur 69 Prozent der männlichen Testteilnehmer mobil bei Facebook aktiv.

Auch das Argument, Facebook sei nur etwas für „junge Leute“ greift längst nicht mehr. Denn mit wachsender Verbreitung stieg auch das Durchschnittsalter des Facebook-Users auf 38 jahre.

Haben Sie Fragen zu Social Media Marketing und Facebook App Programmierung in Hamburg?