App-Entwicklung: Bequemer als jede Fernbedienung- jetzt steuert die App mit Touch-Screen das Lattoflex-Bettsystem

Fuse entwickelte eine App für die Thomas GmbH + Co. Sitz- und Liegemöbel KG, die viel einfacher und intuitiver zu bedienen ist, als jede Fernbedienung.

 Die App ist für Smartphone und Tablet erhältlich. Mithilfe der App kann die eigene Liegeposition flexibel verstellt werden. Sie erlaubt auch eine stufenverstellbare Einstellung der Unterbettbeleuchtung und Heizfunktion.

So geht`s: Nachdem das Smartphone oder Tablet mit dem gewünschten Bett über das W-LAN verbunden wurde, kann die Bettposition individuell eingestellt werden. Die einzelnen Bereiche, wie Unterschenkel, Oberschenkel, Rücken oder Kopf lassen sich einzelnt auswählen und mit dem motorisierten Lattenrost um bis zu 45 Grad verstellen. Der Benutzer kann zwischen zwei Ansichten wechseln: Den Live-Modus oder den Landscape-Modus.  Sie bieten beide einen wesentlichen Vorteil gegenüber der Fernbedienung. Das Bettsystem wird am Bildschirm des mobilen Endgeräts mit allen wichtigen Funktionen dargestellt. Der Benutzer kann genau auf dem Display mitverfolgen, wie sich das Lattoflex-Bett verstellt.

Im Landscape-Modus werden die Elemente (z.B. Oberschenkel oder Kopf) zunächst am Bildschirm mit dem Finger in Position gebracht. Die Einstellungen werden aus Sicherheitsgründen erst durch Drücken des Übernehmen-Buttons ausgeführt. Im Live-Modus hingegen können die Elemente direkt durch die höhenverstellbaren Pfeiltasten angesprochen werden. Ganz gleich, welcher Modus gewählt wird, das mobile Gerät stellt die Position im Detail dar. Ist der Nutzer mit der neuen Einstellung nicht zufrieden, kann er aber auch in eine vorher gespeicherte Lage (zurück-)versetzt werden.

Gefällt dem Nutzer eine bestimmte Position kann er diese zu seinen Favoriten hinzufügen und benennen mithilfe der Memory-Position. Innerhalb der Memory-Position kann der Nutzer kinderleicht Positionen löschen, unbegrenzt Positionen speichern sowie diese nach Wichtigkeit sortieren.

Fazit: Die App ist der richtige Schritt in die Zukunft. Sie erleichtert mit ihrer intuitiven Bedienung den bestmöglichen Komfort. Sie ist ein Paradebeispiel für die Erleichterung, die der Einsatz von Apps im Alltag bieten kann.

Sehen Sie hier einen Film zur Lattoflex-App.

Lattoflex Fernbedienungs-App

Weitere Informationen zum Thema App Programmierung.


Neue Bitkom Studie: Deutsche haben 1,7 Millarden Apps heruntergeladen

Laut einer aktuellen Studie des Hightech-Verbandes Bitkom haben die Deutschen im Jahr 2012 ganze 1,7 Millarden Apps heruntergeladen.

83 Prozent der Smartphone-Nutzer installierten außerdem zusätzliche Programme und ein Drittel nutzt sogar kostenpflichtige Apps. Damit ist eine Steigerung von rund 80 Prozent im Vergleich zu 2011 zu verzeichnen. Damals wurden knapp eine Milliarde Apps heruntergeladen.

Unterm Strich bedeutet dies, dass sich der Trend zu Apps für Smartphones und Tablets rasant verstärkt hat. „Der Megatrend zu mobilen Geräten wie Smartphones und Tablet Computern ist ungebrochen. Apps tragen maßgeblich dazu bei“, sagt Tobias Arns, Experte für mobile Dienste beim BITKOM. „Smartphone-Programme werden für Online-Dienste immer wichtiger, da die Internetnutzung zunehmend auf Mobilgeräten stattfindet.“

Laut Arns hätten die vielen kostenlosen Programme wesentlich zum Erfolg der Smartphones beigetragen, weil sie aus Handys Mulitfunktionsgeräte gemeacht haben.

Weitere Informationen zum Thema App-Entwicklung finden Sie auf unserer Internetseite sowie in unseren Referenzen.

Haben Sie Fragen? Kontaktieren Sie uns gerne über unser Kontaktformular:



1. Preis für App Programmierung von FUSE beim Deutschen Preis für Online Kommunikation

FUSE gewinnt Preis für App!

Die Mobile App von FUSE, erstellt im Auftrag von Vizeum, gewinnt den ersten Preis in der Kategorie „Mobile und APPs„.

Prämiert wurde eine App für Journalisten unter dem Motto „Der sichtbare Radio-Spot“. Der Name der iPhone-App: „Chronicle-wozu bist du fähig“.

Anlass war der deutsche Kinostart des 20th Century FOX US- und UK-Kassenschlagers „Chronicle-wozu bist du fähig“ am 19. April 2012.
Die App richtet sich mit einem exklusiven Trailer speziell an die Zielgruppe der Journalisten.

Sie enthält unterschiedliche Infos zum Film – doch nur ausgewählte Journalisten bekamen das Aktivierungs-Passwort für den exklusiven Trailer – und das per Radio.

In einer E-Mail wurden die Journalisten vorab über die App sowie über Radiosender und Sendezeit des „Code-Worts“ informiert.
Sobald es im Radio genannt bzw. ins iPhone gesprochen wurde, hat die App es mittels Spracherkennung erkannt und der bis dahin unveröffentlichte Trailer wurde aktiviert.

Neben dem Trailer und den Informationen über den Film, beinhaltet die App auch weitere Funktionen wie z.B. ein Memory-Spiel, eine Bildergalerie, einen Youtube-Trailer und die Möglichkeit, ein Wallpaper herunterzuladen.

Die App konnte – und kann noch – kostenlos im iTunes Store heruntergeladen werden.

Der Kinofilm „Chronicle-wozu bist du fähig“ erzählt die Geschichte dreier Teenager, die ein in der Erde vergrabenes Objekt finden, das ihnen übernatürliche Kräfte verleiht und Allmachtsfantasien freisetzt.

Der Deutsche Preis für Onlinekommunikation wird 2012 zum zweiten Mal vergeben. Prämiert werden herausragende und wegweisende Projekte und Kampagnen digitaler Kommunikation in 30 Kategorien.

FUSE gewinnt 1. Preis für App-Entwicklung
FUSE gewinnt 1. Preis für App-Entwicklung

Kreative Werbeagentur Hamburg

App-Entwicklung