Das Ende der Gratis-Mentalität?

Bezahlkonzepte haben es im Internet meist schwer. Denn kaum ein Nutzer ist bereit für digitale Inhalte Geld auszugeben – so jedenfalls die gängige Meinung. Schließlich können digitale Inhalte beliebig kopiert werden. Was im Netz gefunden werden kann, dafür zahlen User sowieso kein Geld laut Erwartungshaltung vieler Marketingabteilungen.

Doch ist diese Annahme uneingeschränkt richtig, oder zeichnet sich im Zuge der Smartphone-Revolution hier vielleicht eine Trendwende ab? Fakt ist, dass bestimmte Bezahl-Apps durchaus ihre Abnehmer finden. Prominentes Beispiel hierfür sind Tageszeitungen. Obwohl rund 80 Prozent der App-Downloads kostenlos sind und sich wenn überhaupt nur durch Werbeeinnahmen refinanzieren, gibt es doch eine steigende Anzahl von Kunden die bei den restlichen 20 Prozent der Apps bereit sind Geld auszugeben.

Laut Experteneinschätzung geben fast alle iPhone-Nutzer früher oder später Nutzer Geld bei Besuchen des Apple App Store aus. 80 Prozent der Apple-Nutzer und mehr als die Hälfte der Android-Nutzer bezahlen für Apps. Die Grundhaltung zu Bezahlinhalten ist daher keineswegs durch die Gratis-Mentalität bestimmt.

Für Unternehmen bedeutet dies, dass gute und einzigartige Angebote den Kunden durchaus Geld wert sind. Wichtig ist jedoch, dass Bezahl-Apps einen Mehrwert gegenüber kostenlosen Apps bieten. Einzigartige Inhalte wie beispielsweise hochwertige Artikel zu speziellen Themen oder zusätzliche Funktionen die eine bisher kaum angesprochene Nische besetzen haben gute Aussichten Einnahmen zu generieren.

Aufgrund der vorherrschenden Annahme bezüglich der Gratis-Mentalität im Netz setzen Anbieter die Preise manchmal zu tief an und verpassen reale Gewinnchancen. Qualität hat ihren Preis daher gilt es Ihren Kunden zu zeigen, was das besondere an Ihrer App ist. Dies geht am einfachsten durch eine zeitlich begrenzte Demo-Version. Sie können Ihre App auch als Upgrade für eine weitverbreitete Gratis-App entwickeln lassen. Der Vorteil: den Nutzern sind die Grundfunktionen bereits bekannt und die Software wird intensiv genutzt.

Zu gutem Marketing gehört auch eine angemessene Preisstrategie: Gratis, Festpreis oder Abo? – Je nach Inhalt und App fällt die Antwort anders aus. Eine gute Strategie sollte aber in jedem Fall am Anfang jeder App stehen.

Haben Sie Fragen zum Thema App Entwicklung und Programmierung für iPhone, iPad, Android oder Facebook in Hamburg?