Neue FUSE Unit bietet qualifizierte Social Media Kommunikation für Healthcare Unternehmen

Social Media Kommunikation für Healthcare Unternehmen

Healthcare Unternehmen und Social Media – das läuft selten glatt. Die auf Seriosität bedachte Branche tut sich schwer mit den ungewohnten Kommunikationsformen und dem Tempo der neuen Medien.
Wir schaffen jetzt Abhilfe – mit der neuen Unit, die Social Media Kompetenzen und Healthcare Expertise bündelt.

Mit ihrer Expertise im Bereich Healthcare und Social Media berät die Unit Unternehmen individuell in ihrer Social Media Kommunikation. Das junge Team zeigt, mit welchen Mitteln und Strategien auf den unterschiedlichen Kanälen kommuniziert werden kann.
Die Ziele für die Unternehmen: Imagepflege betreiben, Neukunden gewinnen, effizient werben, jüngere Zielgruppen erreichen.

Matthias Steffen, Geschäftsführer der FUSE GmbH, hat die neue Unit ins Leben gerufen. Mit von der Partie sind Rikea Harms, Gesundheitswissenschaftlerin und Account Director sowie Media Producer Philipp Renken.

Was bietet die neue Social Media Unit?

Rikea Harms und Philipp Renken begleiten Healthcare Unternehmen in allen Bereichen von der Strategie bis zur Umsetzung: bei der Analyse und Zielsetzung, der Konzeption der sozialen Kanäle, der visuellen Umsetzung, der Kreation von Templates, dem Verfassen von Postings, der Videoproduktion sowie der Durchführung von Kampagnen und Strecken etc.
Unterstützt werden Sie dabei von den Healthcare-Kompetenzen aus der ganzen Agentur, insbesondere unserer Mediziner, Biochemiker und Bioinformatiker.

Das Wichtigste in der Social Media Kommunikation ist – wie in vielen anderen Bereichen auch – qualitativ hochwertiger Content.
Wenn Sie mehr darüber wissen möchten, melden Sie sich bei Rikea Harms rikea.harms@fuse.de, +49 40 450 318- 26.

JETZT AUCH APPS AUF REZEPT!


Dass die Digitalisierung im Gesundheitswesen aktuell nur schleppend vorwärts kommt ist keine Neuigkeit. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn bringt nun mit dem Digitale Versorgung Gesetz (DVG) Bewegung in den Prozess.

Mit dem „Gesetz für eine bessere Versorgung durch Digitalisierung und Innovation“ will er Änderungen etwa hinsichtlich der elektronischen Patientenakte oder des Online Arztbesuchs durch Video-Sprechstunde einführen.

Darüberhinaus ist besonders die Kostenübernahme von digitalen Gesundheitsanwendungen seitens der Krankenkassen ein Kernthema. Dadurch soll es Anbietern digitaler Gesundheitslösungen ermöglicht werden, einen einfacheren und schnelleren Zugang zur Regelversorgung zu erhalten.  

Die „App auf Rezept“ weckt das Interesse vieler Versicherten. Laut §33a des Digitale Versorgung Gesetz (DVG) können sie zukünftig, unabhängig davon in welcher Krankenkasse sie versichert sind, digitale Medizinprodukte wie z.B. Apps nutzen und bekommen diese erstattet.

Gemeint sind in diesem Kontext Anwendungen, die Erkrankungen erkennen, überwachen, heilen oder lindern können. Tracking zur Überwachung des Blutzuckerspiegels von Diabetikern oder Medikamentenreminder zur regelmäßigen Einnahme verschreibungspflichtiger Medikamente sind typische Anwendungen.

Die Gesundheits-App als Kassenleistung

Ein neues Verfahren bietet  Anbietern von Medizinprodukten mit niedrigen Risikoklassen, d.h. der Klassen I und IIa, die Möglichkeit ihr Produkt in die Regelversorgung zu übergeben.

Die anfängliche Vermutung, dass der Gemeinsame Bundesausschuss ein Verfahren zur Prüfung der digitalen Gesundheitsanwendungen begleitet, hat sich nicht bestätigt. Es ist das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, kurz BfArM, das künftig das Zulassungsverfahren durchführt.

Im Rahmen eines dreimonatigen Prozesses durch das BfArM erhoffen sich auch Start-ups eine zügige Platzierung auf dem Markt. Voraussetzung für die Aufnahme in dasVerzeichnis erstattungsfähiger digitaler Gesundheitsanwendungen“ sind Anforderungen an Sicherheit, Qualität sowie Funktionalität. Als weiter Anforderung wird der Nachweis positiver Versorgungseffekte genannt.

Auch Anbieter, deren Anwendung noch nicht wissenschaftlich untersucht wurde und dadurch keine Evidenz nachweisbar ist, erhalten die Chance auf Marktzugang. Innerhalb des ersten Jahres nach der „vorläufigen“ Aufnahme in das Verzeichnis müssen sie positive Effekte nachweisen können.

Der Bundesverband Internetmedizin und das Institut für Qualität und Regulation digitaler Medizin unterstützen Anbieter digitaler Gesundheitsanwendungen bei diesem Zertifizierungsprozess.

Versicherte erhalten Zugriff zu den gelisteten Anwendungen wenn sie bspw. eine App vom behandelnden Arzt verschrieben bekommen oder eine Freigabe der Krankenkasse erfolgt. 

Bereits zum Jahreswechsel soll das DVG in Kraft treten.

Haben Sie Fragen zu digitalen Anwendungen im Gesundheitsmarkt? Dann mailen Sie an Matthias Steffen.

Foto: Bundesgesundheitsminister Jens Spahn © BMG/Schinkel

amedes Kinderwunsch-App: Bessere Compliance mit individualisierter Praxis-App

bessere Compliance durch individualisierte Patienten-App
bessere Compliance durch individualisierte Patienten-App

Für die amedes Holding GmbH konzipierte und realisierte FUSE die amedes Kinderwunsch-App.
Zielgruppe der individualisierten Praxis-App sind die Patientinnen der fünf amedes-Fachzentren der humanen Reproduktionsmedizin.

Ziel ist die Optimierung der Servicequalität für die Patientinnen, die sich einer Kinderwunschbehandlung unterziehen. Darüber hinaus reduzieren die personalisierten Betreuungs-Tools sowie die Fachinformationenin der App die Anfrageintensität in der Praxis.

Die engmaschige Betreuung durch die App etwa durch die Reminderfunktion für Termine und Medikamenteneinnahme soll ferner die Qualität der Behandlung noch weiter verbessern. Durch die Flexibilität und Mobilität der App erhöht sich die Compliance und der bereits große Behandlungserfolg kann noch gesteigert werden.

Dies sind die Vorteile des mobilen Begleiters für die individuelle Kinderwunschbehandlung von amedes:

„amedes Kinderwunsch-App: Bessere Compliance mit individualisierter Praxis-App“ weiterlesen

Wichtig für die App-Nutzung – App-Anpassungen an iPhone X für alle empfehlenswert

Entwicklung iPhone-Generationen

Vor etwa 10 Jahren stellte Steven Jobs das erste iPhone mit dem Betriebssystem iOS 1 vor. Seitdem ist Apple fest im Markt verankert. Die Entwicklung des Smartphones ist rasant. Bestes Beispiel ist das neueste iPhone X. Schon zu Anfang kommt es zu Lieferengpässen und das iPhone 8 wurde erste kurz nach dem Debut vom Markt gedrängt. Was ist neu?

Gesichtserkennung durch Einsatz Künstlicher Intelligenz

Der wohl größte Clou ist die Face-ID. Das iPhone X und das iPhone 8 sind in der Lage das Gesicht des Benutzers zu erkennen. Der Einsatz von Künstliche Intelligenz macht es möglich. Das Gerät kann somit lernen das Gesicht des Benutzers wiederzuerkennen. Egal, ob man einen Hut trägt oder liegt, die Face-ID funktioniert trotzdem.

Neue Displaymaße des iPhone X erfordern Anpassung von Apps

Darüber hinaus verfügt das Iphone X als erstes Smartphone über einen durchgängigen Super Retina Display. Die Frontkamera besticht außerdem durch die hohe Qualität, was im Zeitalter von Selfie & Co ein klarer Vorteil ist. Insgesamt haben sich die Displaymaße verändert. Damit einher geht die Notwendigkeit, dass alle Apps an die veränderten Displaymaße und die Funktionsweisen angepasst werden sollten.

Wir von FUSE empfehlen daher unseren Kunden, ihre bereits bestehenden Apps anzupassen und bei der Neuentwicklung von Apps das iPhone X mit zu berücksichtigen. „Wichtig für die App-Nutzung – App-Anpassungen an iPhone X für alle empfehlenswert“ weiterlesen

FUSE realisiert Healthcare-App für DGPPN – Expertenwissen für die Behandlung psychischer Erkrankungen

Die Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde DGPPN launchte kurz vor dem Weltkongress der Psychiatrie vom 8.-12. Oktober in Berlin eine Smartphone-App für den klinischen Alltag.

Healthcare App-Entwicklung für den klinischen Alltag

Akute Angstzustände, Halluzinationen, schwere Depressionen – im klinischen Alltag mit psychisch erkrankten Menschen kommt es immer wieder zu Situationen, die hohe Anforderungen an die Behandler stellen.
Die DGPPN legt nun eine umfangreiche App vor, die sich an Psychiater, Psychotherapeuten und ihre Kollegen wie Hausärzte und andere Fachärzte richtet. Auch Studierende können die App nutzen, um sich mit dem Fach Psychiatrie und Psychotherapie vertraut zu machen.

Die Anwendung funktioniert an jedem Schreibtisch und Krankenbett, unabhängig von einem Internetzugang.

Die Funktionen der Healthcare-App

Für den Notfall hält die App eine Übersicht über unterschiedliche fachspezifische sowie fachübergreifende Notfälle bereit. Die Inhalte reichen von Sofortmaßnahmen über Therapieempfehlungen bis hin zu Überweisungskriterien.

„FUSE realisiert Healthcare-App für DGPPN – Expertenwissen für die Behandlung psychischer Erkrankungen“ weiterlesen

FUSE beim 12min.me-Talk zu Digitalisierung in der Gesundheitsbranche

12min.me-Talk Digitalisierung Gesundheitsbranche

Am 05. Oktober 2017 war FUSE zu Besuch beim 12min.me-Talks im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf UKE. Drei Speaker präsentieren ihren 12minütigen Vortrag zum Thema Digitalisierung in der Gesundheitsbranche.

Das Konzept des monatlich in vielen deutschen Städten stattfindenden Twelve Minutes Me Talks lautet: Konzentration auf das Wesentliche: Jeder Referent hat nur zwölf Minuten Zeit, um seine Thesen und Projekte präzise auf den Punkt zu bringen. Anschließend stehen exakt zwölf Minuten für die Diskussion mit dem Publikum zur Verfügung.

Dr. Michael Baehr, Leiter der Apotheke des UKE, gab einen Einblick in die Digitalisierung der Arzneimittelbranche. Vor dem Hintergrund von jährlich sieben Millionen Verordnungsfehlern in Deutschland verdeutlichte er die Dringlichkeit der Digitalisierung in diesem Bereich.

Im Anschluss daran stellte Silvana Hansmann, Manager Startup and Innovation Programm von Philips den Health Innovation Port (HIP) vor. Der HIP ist ein Collaboration Space für Health Start-ups, die dort sowohl vom Austausch in der Community als auch von den Partnernetzwerken profitieren, so Hansmann.

Die Referenten Sirko Pelzl und Dr. med. Hans-J. von Lücken präsentierten eine Mixed Reality-Brille für den Operationssaal. VSI Virtual Surgery Intelligence for real operations nennt sich die Technologie, die es ermöglicht virtuelle CT-/MRT-Bilder des Patienten im 3D-Format in der Mixed Reality-Brille darzustellen.

Neue animierte Promotionfilme für Medizintechnik von Olympus Medical

Animationsfilm Medizintechnik: Erläuterung der ENDOALPHA-Technologie

Für die Medical Systems Division von OLYMPUS Europa entstand ein Animationsvideo zur Erläuterung der ENDOALPHA-Technologie. Durch ihren Einsatz kann die wachsende Zahl unterschiedlicher Geräte und Systeme im OP miteinander verbunden und diese benutzerfreundlich bedient werden.

ENDOALPHA ist eine hochmoderne Videoverwaltungs-, Gerätekontroll- und Dokumentationslösung, die bereits 4K und 3D umfasst. Dadurch wird eine nahtlose OP-Integration mit hoher Benutzerfreundlichkeit ermöglicht. Diese wird vom intuitiven Olympus HomeScreen gesteuert, der die OP-Funktionalität vollständig in vertrauten Anwendungen bereitstellt.

Der gesamte OP-Workflow vereinfacht sich auf diese Weise erheblich.

Animationsvideo zur NBI Diagnose-Technologie für Olympus Medical

Das Animationsvideo erläutert die patentierte NBI Technologie. Narrow Band Imaging, kurz NBI ist eine von OLYMPUS entwickelte spezielle Technologie, die bei der Diagnose von Tumoren eingesetzt wird.
Der Film legt den Schwerpunkt auf den Einsatz von NBI in der Urologie, genauer bei der Diagnostik von nicht-muskelinvasivem Blasenkrebs (NMIBC).

Er ist für ein Fachpublikum auf Messen und Kongressen konzipiert.

3D-Animationsfilm über ENDOEYE 3D für Olympus Surgical Technologies

Das animierte Video verdeutlicht die Funktionsweise des Video-Laparoskops 3D ENDOEYE, das in der Allgemein Chirurgie unter anderem bei Bauchspiegelungen eingesetzt wird. Es ergänzt die bereits bestehende Filmreihe zum ENDOEYE.

Der Film richtet sich an ein Fachpublikum und wurde u.a. auf dem 32. EAU, dem Kongress der European Association of Urology vom 24. – 28. März 2017 in London gezeigt.

3D-Animationsfilm über Chirurgiesystem THUNDERBEAT

Der Produkt- bzw. Promotionsfilm präsentiert 3D-animiert die neue Generation des THUNDERBEAT, den Type S mit Intelligent Tissue Monitoring (ITM). Der THUNDERBEAT Type S ermöglicht dank minimaler Wärmeausbreitung und gezielter Anwendung der Energie auf das Gewebe eine präzise Dissektion in der Nähe vitaler Strukturen.

Die fortschrittliche Biosolartechnik des Chirurgiesystems THUNDERBEAT schafft die Voraussetzung für primäre und sekundäre Hämostase und reduziert daher den Blutverlust während der Operation. Mithilfe präziser Ultraschalltechnik lassen sich die relevanten anatomischen Ebenen unter Erhaltung der vitalen Strukturen exakt vorbereiten.

Der Einsatz des THUNDERBEAT erlaubt eine schnelle Durchtrennung des Gewebes, wobei die Instrumente nicht gewechselt werden müssen, was sich positiv auf die Operationszeit auswirkt. Der Chirurg kann sich somit über die gesamte Dauer der Prozedur auf den eigentlichen Eingriff konzentrieren.

Animationsfilm Medizintechnik Promotionfilm
Animationsfilm Medizintechnik Promotionfilm

Studien-App zur Therapie mit Kompressionsstrümpfen. Mobile Healthcare Kommunikation für eurocom

FUSE entwickelt Healthcare-App für therapiebegleitende Studie

eurocom e. V. ist eine Herstellervereinigung für Kompressionstherapie und orthopädische Hilfsmittel. Zur weiteren Produktoptimierung sollten Daten bezugnehmend auf die Beschwerdesymptomatik beim Tragen von Kompressionsstrümpfen erhoben werden. FUSE Healthcare wurde mit der Umsetzung beauftragt.

Datenerhebung via App – Healthcare App zu Forschungszwecken

Die Studienteilnehmer beantworten über einen festgelegten Zeitraum täglich Fragen zur Beschwerdesymptomatik während des Tragens der Kompressionsstrümpfe. Dies erfolgt über die App, wobei die Teilnehmer durch Push-Notifikation täglich an das Ausfüllen des Formulars erinnert werden. Die App wurde für die Plattformen iOS und Android entwickelt.

Sicherung des Schutzes von Patientendaten in der digitalen Kommunikation

Aus datenschutzrechtlichen Gründen haben wir bei der Umsetzung OAuth2 sowie eine SSL-Verschlüsselung berücksichtigt.

Ergebnisse der Studien-App

Die von den Teilnehmern eingegebenen Daten können in einem hierfür eingerichteten Backend eingesehen und exportiert werden. Hierfür wurde eigens eine Website umgesetzt, die durch befugte Mitarbeiter erreicht werden kann.

Studien-App - Healthcare-Kommunikation während der Therapie mit Kompressionsstrümpfen

FUSE verbessert Allergocover Online-Shop für Pharmaunternehmen

Digitale Kommunikation für eines der führenden Pharmaunternehmen für die allergenspezifische Immuntherapie (AIT)

Allergopharma ist ein pharmazeutisches Unternehmen, das sich auf die Erforschung, Produktion und den Vertrieb von Produkten zur Diagnostik und Therapie der Typ-1-Allergie spezialisiert hat.
Das Pharmaunternehmen mit Sitz in Reinbek bei Hamburg wurde 1969 gegründet und ist seit 2013 als Business Unit Allergy vollständig in die Merck Group Darmstadt integriert.

Healthcare Kommunikation mit Allergocover Online-Shop

Der Allergocover Online-Shop bietet Zwischenbezüge aus einem speziellen-Mikrofaser-Gewebe. Die sogenannten Encasings werden unter der normalen Bettwäsche verwendet und schützen den Verwender vor den allergieauslösenden Milben und deren Kot.

Die von FUSE vor einigen Jahren realisierte Website und Shop wurden im Hinblick auf Struktur, Inhalt und Fotografie überarbeitet. Entstanden ist ein gradlinigeres und strukturierteres Design. Auch die Produktbilder wirken ansprechender. Auf diese Weise hat sich die Sichtbarkeit des Online-Shops erhöht und seinen Auftritt im Internet deutlich verbessert.

Die Auffindbarkeit des Shops hat sich durch den Refresh sichtbar verbessert erhöht.

Kommunikation für das Pharmaunternehmen Allergopharma / Merck

Der Refresh ist eine von zahlreichen Kommunikationsmaßnahmen, die FUSE für Allergopharma in den vergangenen Jahren realisiert hat. Dazu zählen etwa eine Direct Mailing Kampagne, Corporate Websites sowie eine Reihe von App-Entwicklungen.

Digitale Healthcare Kommunikation für das Pharmaunternehmen Allergopharma Merck

Neue Filmproduktionen für OLYMPUS: 3D-Animation, Tutorials, Interviews usw.

FUSE realisiert aktuell unterschiedliche Filme für OLYMPUS SURGICAL TECHNOLOGIES EUROPE sowie für die zu OLYMPUS EUROPA gehörenden Divisions Medical Systems und Consumer Products.

Dazu gehört u.a. ein 3D-Animationsfilm zur Funktionsweise des Video-Laparoskops 3D ENDOEYE,  das in der Allgemein Chirurgie unter anderem bei Bauchspiegelungen eingesetzt wird.

Tutorials für den Consumer-Bereich entstehen ferner zum Thema Unterwassergehäuse für verschiedene Kamera-Modelle. Zielgruppe dieser mit Lifestyle-Elementen angereicherten Videos sind Taucher, die unter Wasser fotografieren und filmen.

Darüber hinaus entsteht für die interne Kommunikation ein Film, der die Abteilungen der Corporate Division vorstellt. Es handelt sich um Kernbereiche des Unternehmens – wie HR oder IT u.v.a., die Services für alle Marketing- und Vertriebsgesellschaften liefern.