Storytelling in der digitalen Markenkommunikation

Storytelling in der digitalen Markenkommunikation

Storytelling in der digitalen Markenkommunikation

Überall sehen sich Marketingfachleute mit dem Begriff des Storytellings konfrontiert. Doch was ist daran so neu, dass der Begriff stets in aller Munde ist? Eigentlich nichts. Das Konzept des Storytellings, die Übermittlung von Werbebotschaften in Form von Geschichten, ist schon lange bekannt. Die Veränderungen liegen in dem Umfeld, in das Kommunikation heutzutage eingebettet ist.

Das Markenimage als kaufentscheidender Faktor

Warum unsere Wahl auf ein bestimmtes Produkt fällt, liegt häufig nicht an besseren Funktionen oder Leistungen. Wir sehen uns mit solch einem differenzierten Markt konfrontiert, indem alle Produkte ähnliche Leistungen aufweisen und daher austauschbar geworden sind. Kaufentscheidend ist für uns häufig entweder unsere langjährige, gute Erfahrung mit einem Produkt oder das ansprechende Image.

Durch Storytelling das Markenimage beflügeln

Das Ziel des Storytellings ist es, geschickt Geschichten um eine Marke zu kreieren und darüber das Gehirn der Rezipienten zu aktivieren. Geschichten können viel besser verarbeitet werden, als simple Werbebotschaften. In den kaufrelevanten Momenten werden wir als Konsumenten uns nicht an die langweiligen und tristen Marken und Unternehmen erinnern, sondern an diejenigen, die uns in ihre Welt mit einbezogen haben, unsere Emotionen angesprochen haben und uns berührt haben.

Storytelling als Voraussetzung für Vitalität

Storytelling ist außerdem die Grundlage für Botschaften, die viral werden. Nicht selten erreichen gute Geschichten hunderttausende von Klicks und verbreiten sich ganz von alleine. Dies ist dadurch bedingt, dass Geschichten leichter weitererzählt werden können.

FUSE sorgt dafür, dass es genau Ihre Botschaften sind, die um die Welt gehen!

Für die Zukunft gewappnet: Mit Virtual Reality (VR) Begeisterung stiften

Mit FUSE in die Virtual Reality
FUSE reist in die Virtual Reality

Durch die VR-Brille, die Samsung derzeit gemeinsam mit ihrem neuen Flagship auf den Markt bringt, wird das Thema relevanter denn je: Virtual Reality erreicht mittlerweile die Endverbraucher. Waren es bisher nur die „first mover“, die in den Genuss von VR gekommen sind, steigt mittlerweile das Interesse in der gesamten Bevölkerung.

Virtual Reality – ein Gefühl der Präsenz innerhalb des virtuellen Raumes

VR meint vor allem die Verbindung aus Immersion und Interaktion. Mithilfe von VR-Gadgets präsentiert sich uns eine softwaregenerierte, dreidimensionale Umgebung, in der wir selbst die Fäden in der Hand haben. Die 360Grad Umgebung ermöglicht es uns, unser Sichtfeld und unseren Blickwinkel selbstständig zu bestimmen und zu lenken. Die Dramaturgie des Erlebten bestimmt jeder Nutzer damit selbst.

Chancen der Werbebranche

VR bietet Werbetreibenden enorme Chancen. Marken können Werbewelten schaffen, in die die Rezipienten vollkommen bewusst eintauchen können. Dadurch, dass sie selbst entscheiden können, was sie sehen wollen, ergeben sich ganz neue Möglichkeiten der zielgruppengerechten Ansprache.

Mit FUSE in die virtuelle Realität

Es wird sicherlich noch einige Zeit dauern, bis es zur Kommerzialisierung von Virtual Reality kommt, sicher ist jedoch, dass es ein deutlicher Umbruch in der Kommunikation von Marken und Unternehmen sein wird. Obwohl die Welt, mit der sich die Werbebranche in Zukunft auseinander setzen muss, derzeit noch in der Entwicklung steckt, gibt es doch bereits einige Pioniere, die VR in ihre Kommunikation einbinden. Die Nutzung führt aktuell besonders zu einem: Faszination seitens der Nutzer.

Damit wir gemeinsam mit Ihnen Ihre Zielgruppe faszinieren können, haben auch wir unsere Kenntnisse erweitert und die Möglichkeiten, die VR bietet, unter die Lupe genommen. Sehen Sie sich unsere Erlebnisse hier an: Mit FUSE in die Virtual Reality

Mit FUSE zum erfolgreichen Influencer Marketing

Mit FUSE zum erfolgreichen Influencer Marketing

Mit FUSE zum erfolgreichen Influencer Marketing

Die Kommunikation in der Online-Welt wird heute maßgeblich von Influencern bestimmt. Influencer finden wir in sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter, Instagram oder Snapchat. Häufig betreiben sie zusätzlich einen Blog. Sie sind der Kopf einer großen Community, für die sie eine Art Vorbild darstellen. Aufgrund der vertrauensvollen, oftmals sogar bewundernden Beziehung untereinander, hat ihre Meinung einen großen Einfluss auf die ihrer Follower.

Influencer sind in den sozialen Netzwerken zu fast allen Themengebieten aktiv

Obwohl im Bewusstsein vieler Menschen Blogger häufig mit Lifestyle- oder Modeblogs verbunden werden, so gibt es heutzutage keine Grenzen in der thematischen Ausrichtung mehr: In den Bereichen Gaming, Travel oder Food finden Sie genauso Influencer, wie in den Bereichen Architektur oder Technik.

Influencer wirken als Multiplikatoren für die Markenkommunikation

Menschen sind eher dazu geneigt den Empfehlungen anderen Menschen zu vertrauen, als Marketingbotschaften von Unternehmen. Besonders aufgrund der großen Auswahl an Marken und Produkten, mit der wir uns heutzutage konfrontiert sehen, wirken die Meinungsmacher als Richtungsweiser.
Die enge und vertrauensvolle Beziehung zwischen Influencer und Community ermöglicht es Marken, ihre Botschaften geschickt zu platzieren. Sie erhalten direkten Zugang zur Zielgruppe, denn Influencer gelten für ihre Community als glaubwürdig und authentisch. Heutzutage, wo einem Kauf häufig eine Internetrecherche zuvor geht, sollten Marken und Unternehmen Influencer in ihrer Kommunikationsstrategie nicht außer Acht lassen.

FUSE unterstützt Sie bei einer erfolgreichen Influencer Marketing Strategie

Wir stehen beratend zu Seite und wählen gemeinsam mit Ihnen die richtigen Influencer für Ihre Marke aus, entwickeln Konzeptideen und begleiten die Kooperation. Nehmen Sie Kontakt zu uns auf und nutzen Sie das Potential, das Ihnen die Social-Media-Stars bieten.

Unternehmerkarte Handwerk – die neue Verbands-App von FUSE

Von der „Unternehmerkarte Handwerk“ profitieren Handwerksunternehmer bundesweit – ganz besonders die, die sich in den Handwerksinnungen organisieren. Durch Rahmenverträge mit namhaften Partnern in ganz Deutschland können Handwerksbetriebe deutliche Vorteile für sich erzielen.

Stets aktuell informiert die von FUSE entwickelte App zur Unternehmerkarte über die neuen Angebote der Partner. News und Hintergrundinformationen zu der Ausweis- und Vorteilskarte runden das Portfolio ab.

Die Hamburger Agentur für digitale Kommunikation hat sich in den letzten Jahren im Bereich App-Entwicklung einen Namen gemacht.

WorldMediaFestival- FUSE ausgezeichnet mit Gold-Award für Olympus Salespromotion-Film

In der Kategorie „Salespromotion“ gewinnt FUSE in diesem Jahr den GoldAward des WorldMediaFestivals mit einem Film für Olympus. Für Olympus realisiert die Hamburger Agentur für digitale Kommunikation bereits seit mehreren Jahren die unterschiedlichsten Filme.

Der ausgezeichnete Film, der hauptsächlich im Internet zu sehen ist, präsentiert die fünf neuen Features der Olympus OM-D E-M10 Mark II und stärkt somit den Abverkauf der Kamera.

Folgende Funktionen und Features der MicroFourThirds-Kamera werden im Studio und in Real-Life Szenen im Film präsentiert: modernes und stylisches Design, einen starken 5-Achsen-Bildstabilisator, einen neuen Electronic Viewfinder und die bekannte WI-FI-Sharing-Funktion.

Gold Award für FUSE für Olympus Salespromotion Film

Gold Award für FUSE für Olympus Salespromotion Film

Digitale Kommunikation für Olympus - Ausgezeichneter Film in der Kategorie Salespromotion

Digitale Kommunikation für Olympus – Ausgezeichneter Film in der Kategorie Salespromotion

FUSE entwickelt Direct Mailing Kampagne für Allergopharma (Merck)

Direct Mailing Kampagne für Ärzte: Digitale und analoge Healthcare Kommunikation

Direct Mailing Kampagne für Ärzte: Digitale und analoge Healthcare Kommunikation

Für die allergenspezifische Immuntherapie (AIT) ist Allergopharma eines der führenden Unternehmen. Eine Vermarktungsstrategie für ein erfolgreich gegen Pollenallergie eingesetztes Allergoids zur verkürzten Aufdosierung wurde von FUSE, der Agentur für digitale Kommunikation entwickelt. Die bisherigen sieben Injektionen wurden auf vier Injektionen zur Höchstdosierung reduziert. Ein „Big Bang“ informierte die Allergologen über die verkürzte Einleitungsbehandlung.

Vierstufige Direct Mailing Kampagne – analoge und digitale Ansprache

Der Mythos von den Siebenmeilenstiefeln fungierte für die bundesweite Kampagne als Key-Visual für die Konzeption. Die Allergologen wurden durch eine aufeinander bauende vierstufige Direct Mailing Kampagne mit dem Slogan „Sieben Meilen – jetzt in 4 Schritten!“ informiert.

Neugier wurde im ersten Schritt mit einer Lentikularkarte mit Animations-Effekt erweckt, die das Motiv der Figur in den Siebenmeilenstiefeln aufgriff. Für die praktische Anwendung durch den Allergologen in seiner Praxis befand sich im zweiten Schreiben eine neue Dosierkarte. Informationen in Form von zusammengefassten Studien zur verkürzten Aufdosierung wurden im dritten Schritt versandt. Die Brücke zwischen analoger und digitaler Ansprache wurde im abschließenden vierten Brief geschlagen. Ein Onepager wurde durch einen QR-Code und Screenshots der Microsite auf einem aufklappbaren Anschreiben erreicht.

Kernstück der Kommunikations-Kampagne: Die Microsite für Ärzte

Sämtliche Informationen zum optimierten Präparat auf einen Blick für den Allergologen befinden sich auf der Microsite. Zusätzlich ist die Microsite offline verfügbar für beispielsweise Messen. Für den internen Gebrauch wird der Messeauftritt von mit dem Key-Visual bedruckten Roll-Ups, Pappbechern und Give-Aways flankiert.

Das umfassende Konzept der „Sieben Meilen – jetzt in 4 Schritten!“ Kampagne wurde entwickelt, um zum einen die Allergologen zu erreichen, die für digitale Medien zugänglich sind und zum anderen die Allergologen zu erreichen, die es bevorzugen, analog angesprochen zu werden. Daher können Letztere die Print Broschüre für die umfassenden Inhalte der Microsite zur Hand nehmen.

Der Film zur Kampagne ist medizinischen Fachkreisen vorbehalten. Bitte setzen Sie sich bei Interesse mit uns in Verbindung: margit.frahm@fuse.de

Für Allergopharma (Merck) hat FUSE bereits zahlreiche Projekte im Bereich digitale Kommunikation realisiert.

FUSE auf der Shortlist des COMPRIX – der Award für ausgezeichnete Healthcare-Kommunikation

FUSE hat sich mit der EuroEyes-App in der Kategorie „Digitale Medien Patienten / Endverbraucher“ auf der Shortlist des diesjährigen COMPRIX platziert.

Der herausragende Benefit der App: EuroEyes-Patienten können jederzeit und überall auf ihre individuellen Daten und Fakten zur Behandlung zugreifen. Darüber hinaus ist die App das Kommunikations-Instrument überhaupt im Austausch zwischen Patient / Kunde und Arzt / Unternehmen.

Jährlich zeichnet der COMPRIX kreative Healthcare-Kommunikation aus. Er fungiert damit gewissermaßen als Qualitätssiegel für das breite Feld der Healthcare-Kommunikation. Der Award zeichnet Kreativität und Effizienz von Einzelmaßnahmen und Kampagnen aus.

Digitale Healthcare Kommunikation EuroEyes App Film

Digitale Healthcare Kommunikation EuroEyes App Film

Ausgezeichnete Healthcare Kommunikation COMPRIX FUSE Finalist

Ausgezeichnete Healthcare Kommunikation COMPRIX FUSE Finalist

Apple Pay: Jetzt auch in Europa

Neun Monate nach der Einführung in den USA wurde nun auch in Großbritannien das mobile Bezahlsystem von Apple eingeführt. Zahlreiche Anbieter, wie Strabucks, Mc Donald, Subway und Lidl, akzeptieren die Zahlung über Apple Pay, auch Banken schließen sich dem Trend an. Die Ausgangssituation ist somit sogar besser als bei der damaligen Einführung in den USA.

Wie funktioniert Apple Pay?

Die kontaktlose Bezahlung über den NFC (Near Field Communication) ist möglich, indem das Smartphone an den Kassenterminal gehalten wird. Abgerechnet wird dann über eine Kreditkarte, welcher der Nutzer hinterlegt. Diese ist entweder bereits registriert oder wird neu angelegt. Die Autorisierung erfolgt über den Fingerabdruck durch den Fingerabdruck – Scanner des iPhones oder durch die Eingabe des PINs.

Datensicherheit

Die Kreditkartennummer oder der Sicherheitscode werden nicht auf dem iPhone gespeichert. An Stelle davon, wurde eine Gerätenummer eingeführt, die sich bei der Bezahlung mit einer einmaligen Transaktionsnummer kombinieren lässt. Dadurch wird die Zahlung via Kreditkarte einer Bank zugewiesen. Des Weiteren hat Apple keinen Zugriff auf den Inhalt noch auf den Wert des Einkaufes, auch die Verkäufer haben keinen Zugriff auf die Kreditkartennummer oder den Namen des Verbrauchers.

Ausblick

Bisher funktioniert Apple Pay jedoch nur auf dem iPhone 6 und iPhone 6 plus sowie der Apple Watch. Eine Weiterentwicklung des Bezahlsystems verspricht Apple mit der neuen Betriebssystemversion iOS9, indem man Zugriff auf Bonusprogramme oder Rabattcoupons bekommt.

Stellt sich nur noch die Frage, ob und wann das Apple Bezahlsystem nach Deutschland kommt. Laut einer Befragung von 37 Payment – Experten ist eine Einführung sicher, der Beginn bleibt jedoch noch abzuwarten.

Videos zu Apple Pay:

https://www.youtube.com/watch?v=HZscD_iiK70

https://www.youtube.com/watch?v=LQmASmoMYwg

Weiterführende Informationen:

https://www.apple.com/apple-pay/

Corporate Publishing ausgezeichnet – FUSE gewinnt den Private Public Award 2014 für die beste digitale Umsetzung eines Geschäftberichts

Für seinen Geschäftsbericht 2013 gewann das Filtrationsunternehmen MANN+HUMMEL im November 2014 den Sonderpreis „Digital“ des Private Public Award. Entwickelt wurde das Projekt von FUSE.

Der bereits zum fünften Mal verliehene Private Public Award ist eine Initiative des Beratungsunternehmens ergo Kommunikation. Er bewertet Geschäftsberichte nicht börsennotierter Unternehmen in Familien- und Stiftungsbesitz.

Für das Jahr 2013 veröffentlichten 60 dieser Unternehmen einen Geschäftsbericht. Die Jury beurteilte diese anhand eines umfangreichen Katalogs – erstmals war auch die digitale Aufbereitung ein Bewertungskriterium.

Als herausragend bewertete die Jury insbesondere das konsequent umgesetzte Responsive Design und die mediengerechte Aufbereitung des MANN+Hummel Geschäftsberichts. Egal auf welchem Endgerät, die Inhalte werden auf Desktop, Tablet oder Smartphone perfekt dargestellt.

In der Umsetzung stehen die Bedürfnisse des Nutzers deutlich im Vordergrund. Das Layout ist übersichtlich und die inhaltlichen Eckpunkte visuell hervorgehoben. Dadurch gelingt die schnelle Orientierung.

Der Geschäftsbericht setzt die Möglichkeiten des Online-Mediums gekonnt für sich ein. Damit eröffnen responsive Microsite und Bewegtbild einen ganz neuen Zugang zu bekannten Themen.

Gero Joshat, Corporate Marketing Manager bei MANN+HUMMEL: „Dank der kreativen und engen Zusammenarbeit in Konzeption und Umsetzung mit unserem Agenturpartner Kuhn, Kammann & Kuhn in Köln sowie FUSE GmbH in Hamburg haben wir ein starkes Medium für unsere Finanzkommunikation geschaffen.“

Neujahrsempfang des Branchennetzwerks Life Science Nord

Life Science Nord e.V. lud zum Neujahrsempfang und namhafte Gäste aus Unternehmen, Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Behörden aus Norddeutschland folgten der Einladung.

Hoch über den Dächern Hamburgs, auf dem Panoramadeck des Emporio-Gebäudes, stand der Abend unter dem Motto Innovationsfähigkeit und wie man Innovationshemmnisse erkennt und beseitigt!

Mitglieder der Arbeitsgruppe Medical Apps diskutierten über den geplanten Medical App Award. Der Arbeitsgruppenleiter Matthias Steffen vereinbarte ein Gespräch mit dem Vorstand Dr. Matthias Krass, wie man diesen Award in der Öffentlichkeit platzieren kann.

Dr. Imke Schneemann, Julia Brilling, beide Life Science Nord, Inga Breuer, Matthias Steffen, beide FUSE Healthcare GmbH und Arbeitsgruppenleitung medical-apps.de