Komplexe Sachverhalte in 3D erklärt –
Promotion Video für Klinik-Software

Für Olympus Europa haben wir einen Film realisiert, der in aufwendigen 3D-Animationen die Vorzüge des neuen Medical Content Management Systems VaultStream zeigt.

VaultStream erleichtert den klinikweiten sicheren Zugriff sowie die Bearbeitung chirurgischer Fotos und Videos. Dies verbessert den Wissensaustausch sowie die Qualität der medizinischen Behandlung. Zielgruppe des Films sind die Entscheider in den Kliniken.

Die Story der Software haben wir vollständig in 3D erzählt.
Durch diese Visualisierung können die komplexen Prozesse und die besonderen Benefits der Software klar und deutlich vermittelt werden.

Sehen Sie hier das gesamte 3D-Promotionvideo Medical Content Management „VaultStream“.

Sie möchten mehr über Produktinszenierungen in 3D wissen?
Gerne sende ich Ihnen unser 3D eBook zu, schreiben Sie mir einfach eine kurze E-Mail matthias.steffen@fuse.de

KI-gestützte Smartphone App zur Erkennung von Hautveränderungen

Maximilian Waschka von FUSE-AI erklärt Rikea Harms und Philipp Renken wie die unsere App funktioniert und wie sie eingesetzt werden kann.

Mehr Informationen über FUSE AI finden Sie hier.

Möchten Sie eine persönliche Beratung oder einen Workshop vereinbaren, um über den Einsatz von Künstlicher Intelligenz in Ihrem Unternehmen zu sprechen, dann schreiben Sie bitte eine E-Mail an info@fuse-ai.de.

Wie hängen Typo3 und PHP Updates zusammen und warum sind diese Updates so wichtig?

Für viele unserer Kunden entwickeln wir Websites in Typo3

Dieses CMS System hat zahlreiche Vorteile – vorausgesetzt die Updates werden zuverlässig durchgeführt. Da Typo3 in PHP entwickelt wurde, sind die Updates miteinander verbunden. Liegt etwa eine alte PHP-Version vor, kann kein Typo3 Update umgesetzt werden.

Insbesondere diverse Sicherheitsvorschriften machen Typo3 Updates – und damit auch PHP Updates – unumgänglich. Denn Sicherheitslücken aus alten Versionen werden durch ein Update behoben.

Doch nicht nur aus Sicherheitsgründen muss das System stets auf einem aktuellen Stand gehalten werden. Updates sicher außerdem die volle Funktionsfähigkeit auf beiden Seiten – im Backend für das Unternehmen und im Frontend für die Besucher der Website.

Worin liegen die Herausforderungen eines Typo3 Updates?

Bei einem Software-Update liegt die Herausforderung darin, den bestehenden Content nahtlos anzupassen. Zum Content gehören Extensions sowie Seiteninhalte. Möglicherweise sind etwa Extensions nach der Aktualisierung nicht mehr kompatibel, sodass auch hier Anpassungen notwendig sind. Das gleiche gilt für Frameworks, die im Hintergrund verwendet werden. Diese sind häufig nicht mehr auf dem aktuellsten Stand und werden durch ein Update erneuert.

Da PHP serverbasiert ist, muss bei einem Update möglicherweise der Server, auf dem die Webseite läuft, umgestellt werden, sodass auch die neueste PHP-Version der Webseite reibungslos funktioniert. In manchen Fällen wird zusätzlich ein neuer Server benötigt. Denn ist der Server ebenfalls veraltet, können dementsprechend keine Updates durchgeführt werden.

Wie betreut FUSE die notwendigen Updates ?

Mit Typo3 und PHP haben wir seit vielen Jahren Erfahrung. Kunden aus den verschiedensten Branchen haben wir bislang durch diverse Updates begleitet. Dabei gestaltet sich der Übergang von der alten zur neuen Version fließend. Dies ermöglicht eine durchgehend gute Usability der Webseite auf beiden Seiten.

Durch Updates gestaltet sich die redaktionelle Pflege im Typo3 Backend einfacher und nutzerfreundlicher. Auch die Funktionen für die Besucher der Website werden verbessert und ergänzt.

Sie möchten mehr über Software-Updates erfahren?
Dann schreiben Sie mir eine E-Mail matthias.steffen@fuse.de

1 + 1 = 3 ? Die Geburt von Neuem im Workshop

Durch das Zusammenführen zweier Meinungen erhält man drei?

Eine Rechnung, die aufgeht, wenn aus zwei einzelnen Ideen weitere geboren werden. Denn zwei Erfahrungen bilden nicht unbedingt Summe, sondern können sich befruchten. So entstehen Innovationen.

Wie entstehen Innovationen und welche Rolle spielt dabei Interdisziplinarität?

Innovationen enstehen, wenn unterschiedliche Perspektiven aufeinandertreffen. Deshalb ist es durchaus sinnvoll etwa Mitarbeiter fachfremder Abteilungen in die Entwicklung neuer Produkte oder Konzepte miteinzubeziehen. Auch Experten außerhalb des Unternehmens können eine Bereicherung für die Generierung neuer Ideen sein. Die oftmals festgefahrene Denkweise innerhalb einer Abteilung, eines Projektes oder eines Unternehmens wird dadurch aufgelockert.

Interdisziplinarität spielt eine große Rolle. Das Zusammenführen unterschiedlicher  Fachleute hat den Vorteil, möglichst viele Erfahrungen und Kompetenzen aus verschiedenen Branchen zu vereinen und zu teilen. Sitzen viele kreative und kluge Köpfe zusammen an einem Tisch, kann aus einer anfänglichen Idee eine handfeste Innovation werden.

Zeit ist ein weiterer wichtiger Faktor bei der Entwicklung von Ideen. Für ein freies Gespräch muss man sich ein paar Stunden Zeit nehmen. Ebenso wichtig ist ein offener Raum für Ideen. Ein Working-Space außerhalb der gewohnten Umgebung kann der Kreativität einen neuen Schub geben.

Ein Workshop als Wiege innovativer Projekte

Wir setzen seit vielen Jahren auf Workshops, um neue Lösungen mit unseren Kunden zu entwickeln. Meist sind dies sehr lebhafte und inspirierende Runden, die in ihrer Intensität bei allen Beteiligten noch lange nachwirken. Wenn auch nicht jede einzelne Idee verwirklicht wird, ein innovatives Projekt wird immer umgesetzt. Deshalb stimmt die Rechnung 1 + 1 = 3.

Sie möchten auch mehr Ideen generieren?
Dann schreiben Sie mir eine E-Mail matthias.steffen@fuse.de

NEUER FUSE-AI FILM

Im neuen FUSE-AI Film beschreiben wir, wie wir das Thema Künstliche Intelligenz in der Medizin angehen.

Der Film wurde zur Begleitung einer eigenen Crowdfunding Aktion gedreht. Ziel soll es sein, 200 private Investoren zu finden.

Die Interviews in voller Länge sehen Sie bei FUSE AI.
Möchten Sie mehr über den Einsatz von KI in Ihrem Unternehmen erfahren, dann schreiben Sie uns unter info@fuse-ai.de.

UNSERE ERSTE APP FEIERT 10JÄHRIGES JUBILÄUM

Im Frühjahr des Jahres 2009 erhielten wir unseren ersten Auftrag von Pantaenius für eine iPhone App.

Stanislaus Krieger hat sie damals entwickelt und erinnert sich:
“Für uns, wie für viele andere Entwickler, war damals das Programmieren einer App Neuland. Apple hatte für die Entwicklung von Apps eine eigene Entwicklungsumgebung rausgebracht, deren neue Sprache wir erst einmal lernen mussten.“

Heute können wir auf die Entwicklung von über 50 Apps (iOS und Android) für B2B und B2C zurückblicken. Wir danken unserem langjährigen Kunden PANTAENIUS, dass wir die App über so viele Jahre betreuen durften.

Möchten Sie mehr zum Thema App-Entwicklung wissen, senden Sie eine E-Mail an Kerstin Pfeiffer.

WAS 3D-ANIMATIONEN KÖNNEN

Unser 3D-Motion Designer und Art Director gibt Rikea Harms Antworten zum Einsatz von 3D-Animationen:
Wie ist das Vorgehen?
Was sind die Vorteile?
Wo liegen die Kosten?
 
Möchten Sie mehr Beispiele von 3D-Animationen sehen, klicken Sie hier.
 
Möchten Sie eine persönliche Beratung, dann schicken Sie bitte eine E-Mail an Rikea Harms.

Wenn aus Daten Gesundheit geschaffen wird und der Einfluss der Mega-Konzerne

Die Digitalisierung im Gesundheitswesen kann durch KI-gestützte Systeme vorangetrieben werden.

Anbietern außerhalb des Gesundheitswesens eröffnet sich durch die dadurch mögliche Sammlung gesundheitsspezifischer Daten völlig neue Chancen.

Mittels erhobener Datenmengen werden Potenziale eröffnet, die enorme Auswirkungen auf therapeutische sowie diagnostische Maßnahmen haben. Gesundheitsdaten, die z.B. durch Wearables generiert werden, können im großen Stil aufbereitet und weiterverarbeitet werden. Innovative Lösungen tummeln sich jedoch überwiegend auf dem zweiten Gesundheitsmarkt.

Dies zeigt sich vor allem in den USA. Amazon, Berkshire Hathaway und JP Morgan etwa bieten ihren Mitarbeitern eine eigene Krankenkasse. Damit versuchen sie u.a. die Gesundheitskosten niedrig zu halten.

Das us-amerikanische Healthcare Joint Venture „Haven“

Anfang 2018 gründeten die drei Unternehmen das Joint Venture Haven. Die Ziele von Haven sind die Verbesserung der Gesundheitsleistungen und die Senkung der Kosten für die Mitarbeiter der drei Unternehmen, die Erleichterung des Zugangs zur Grundversorgung, die Erschwinglichkeit von verschreibungspflichtigen Medikamenten und die bessere Verständlichkeit der Versicherungsleistungen.

Weiterhin soll mehr Transparenz geschaffen werden, sodass Akteure des Gesundheitswesens wie Pharmakonzerne, Mediziner oder Kliniken besser miteinander vernetzt sind.

Atul Gawande, CEO von Haven, versprich Großes: Er hat die Vision allen Mitarbeitern und deren Familien die Versorgung zu bieten, die sie benötigen und das unabhängig vom Einkommen. Aktuell gilt das Angebot zwar nur für Mitarbeiter der genannten Unternehmen, die Ausweitung auf das us-amerikanische Gesundheitswesen ist jedoch geplant. Eine Zusammenarbeit mit weiteren Krankenversicherungen und Kliniken wird angestrebt.

Amazon und Apple im US-Gesundheitsmarkt

Einige amerikanische Kliniken beziehen bereits medizinische Produkte wie Verbandsmaterialien von Amazon. Außerdem wurde bereits die Online-Apotheke „PillPac“ von dem Online-Versandhandel aufgekauft, womit sie sich Zugang in die Pharma-Branche geschaffen haben. Auch einige deutsche Apotheken haben schon Verträge mit Amazon geschlossen und verkaufen rezeptfreie Produkte über deren Marketplace-Plattform. Insbesondere die Prime-Now-Funktion verstärkt den Konkurrenzkampf mit dem etablierten Apotheken-Versandhandel.

Apple richtete zwei Gesundheitszentren ein, um Mitarbeiter und deren Familien zu versorgen. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf präventiven Maßnahmen. Außerdem werden in diesen Gesundheitszentren neue Gesundheitsprodukte und -dienstleistungen vor ihrer Markteinführung getestet.

Die neuste Generation der Apple-Watch analysiert die Herzfrequenzraten und warnt bei Herzrhythmusstörungen wie dem Vorhofflimmern. Das ResearchKit von Apple zeigt Potentiale auf, Studien auch auf großen Distanzen durchzuführen und über Datentransfer wichtige Informationen auszutauschen. Pharma-Unternehmen haben so direkten Zugang zu potenziellen Teilnehmern für spezifische Studien. Apple nutzt die Daten laut eigenen Angaben, um weitere Fortschritte auf dem Gesundheitsmarkt zu machen, Nutzer optimal zu betreuen und Warnungen vor möglichen Erkrankungen auszugeben.

Britische Kooperation von Babylon Health App und Versicherung Bupa

Auch in Europa bricht der Gesundheitsmarkt auf. Das britische Healthcare Start-up Babylon Health hat Verträge mit dem Versicherungsunternehmen Bupa abgeschlossen.

Damit haben Versicherte dieses Anbieters die Möglichkeit, die KI-gestützte App von Babylon Health in Anspruch zu nehmen. Beschwerden werden durch die intelligente Software analysiert und Nutzer erhalten umgehende Informationen zur ihrem gesundheitlichen Status. Durch die App wird eine optimale Vernetzung gewährleistet und bietet Datenaustausch zwischen den Akteuren.

Die Auswirkungen auf den Gesundheitsmarkt Deutschland

All dies sind Potenziale, die durch Kooperationen zwischen Krankenkassen und eHealth-Unternehmen auch in Deutschland verwirklicht werden könnten.

KI-gestützte Gesundheits-Applikationen wie ada oder DOCYET sind Beispiele wie Krankenkassen ihr Leistungsangebot durch KI unterstützen können. Es werden dadurch umfassende Datenmengen generiert und können effizient genutzt werden. So kann die Digitalisierung auch weitergehenden Einfluss auf die Regelversorgung nehmen.

Politisch gesehen mangelt es in Deutschland am Willen, die Digitalisierung voranzutreiben. Anderen europäische und außereuropäischen Länder sind laut einer aktuellen Studie der Bertelsmann Stiftung deutlich weiter.

So bleiben viele brennende Fragen offen: Welchen Einfluss nehmen die Mega-Konzerne auf dem deutschen Gesundheitsmarkt? Stellt ihr Vorgehen eine Bedrohung für den deutschen Gesundheitsmarkt dar?

Ist es sinnvoll weitere Kooperationen mit Anbietern zu schaffen, die bereits langjährige Erfahrungen im Lifesytle-, Fitness und Gesundheitsbereich vorweisen und auf diese Weise an große Datenmengen zur Weiterverarbeitung zu gelangen?

Bieten sich Kooperationen zwischen bereits etablierten Lifestyle- und Fitnessunternehmen und Krankenkassen an, um gemeinsam an einer digitalen Lösung zu arbeiten?

Wie wappnen sich die Krankenkassen für die Veränderung?

Hamburger Ausstellung „Out Of Office
Wenn Roboter und KI für uns arbeiten“

Ausstellung Arbeitswelt Künstliche Intelligenz Robotik Hamburg
Ausstellung Arbeitswelt Künstliche Intelligenz Robotik Hamburg

Sie interessieren sich für Roboter und künstliche Intelligenz?

Dann besuchen Sie eine interessante Ausstellung im Hamburger Museum der Arbeit.
Auch für Kinder und Jugendliche geeignet!

Die Ausstellung zeigt, welche tiefgreifenden Umbrüche durch KI und Roboter in der Arbeitswelt bereits stattfinden – und welche uns noch bevorstehen.

Die Besucher haben außerdem die Möglichkeit, sich aktiv und kreativ mit den positiven und negativen gesellschaftlichen Auswirkungen auseinanderzusetzen.

Die Sonderausstellung ist noch bis zum 19. Mai 2019 zu sehen.