Der Einkauf über Smartphones boomt und der Gewinn von Ebay verdoppelt sich

Die Pleite des klassischen Versandhändlers Neckermann wurde bekannt und kurz danach hat das Online-Handelshaus Ebay perfekte Geschäftszahlen vorgelegt.

Der Umsatz stieg im zweiten Quartal um 23% auf 3,4 Mrd. Dollar. Der Gewinn verdoppelte sich sogar im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (auf 692 Mio. Dollar).

Ebay Gewinn verdoppelt sich

Mit den Zahlen übertraf Ebay die Erwartungen der Experten. Laut Gil Luria von Wedbush Securities sind die Zahlen wirklich gut. „Niemand hätte im Traum damit gerechnet, dass das sogenannte Marktplatzgeschäft so schnell wächst.“ Laut Geschäftsbericht legte Ebay hier organisch so stark zu wie seit 2006 nicht mehr. Dabei setzen sich Verkäufe zum Festpreis immer mehr durch. Gerade einmal ein Drittel der Umsätze entfallen auf Auktionen.

Ebay hat inzwischen weltweit 104,8 Mio. Nutzer. Der Umsatz der Bezahltochter Paypal wuchs um 26%, die Anzahl der Paypal-Accounts wuchs auf 113,2 Mio um 13%. Es war laut Ebay-Boss John Donahoe ein „großartiges Quartal“. Über den boomenden Einkauf über mobile Geräte ist er erfreut und rechnet in diesem Jahr mit einem Handelsvolumen und Paypal-Zahlungen von jeweils 10 Mrd. Dollar. Das ist mehr als doppelt so viel im Vergleich zum letzten Jahr.

Erleichtert sind auch die Anleger. Sie waren sich im Vorfeld nicht sicher, ob die Euro-Schuldenkrise bei Ebay Spuren hinterlassen könnte. Die Aktie des Unternehmens ist nachbörslich um 5% gestiegen.

In Deutschland zählt unter anderem Brands4ever zu Ebay.

Der große Ebay-Rivale Amazon präsentiert in der kommenden Woche seine Geschäftszahlen. Amazon war zuletzt rasant gewachsen.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Internetseite: https://www.fuse.de

Gerne beantworten wir Ihre Fragen persönlich, benutzen Sie hierzu unser Kontaktformular