Zweiter Film „Deutschland und die neuen Gestaltungsmächte“ auf YouTube & Co – Hamburger Kreativagentur FUSE unterstützt Auswärtiges Amt in der digitalen Kommunikation

Einer Auswirkung der Globalisierung widmet sich auch der zweite Film der digital verbreiteten Filmreihe für junge Deutsche, der Anfang 2013 initiiert wurde: Den neuen Gestaltungsmächten, die die weltpolitische Bühne mit der Globalisierung betreten.

Wie versteht Deutschland seine Rolle, um welche Länder geht es überhaupt und wie sehen die Partnerschaften konkret aus? Der Film bringt die wesentlichen Aspekte dieses komplexen Themas mit den Mitteln multimedialer Computertechnik auf den Punkt.
Für die Bilder im Film wurde spezielles Footage-Material verwendet, aufwändig geschnitten, bearbeitet und animiert. Dadurch ist der Film nicht nur kurz, knackig und spannend, sondern zugleich auch voller Informationen, die verständlich und visuell eindringlich vermittelt werden.

Deutschland als Partner der neuen Gestaltungsmächte

Deutschland begegnet den Herausforderungen der globalen Umwälzungen mit einer Vielzahl von internationalen Partnerschaften. Dabei spielen neuerdings auch Partnerschaften zu aufstrebenden Gestaltungsmächten eine große Rolle. Denn nicht nur China, Indien und Brasilien haben durch ihren wirtschaftlichen Erfolg global an Einfluss gewonnen, sondern auch Länder wie Mexiko, Indonesien und Nigeria gestalten internationale Politik zunehmend.

An der Seite seiner Partner tritt Deutschland dabei als Verfechter einer regel- und wertegeleiteten Globalisierung auf. Das Ziel ist ein Mehr an Entwicklung, Frieden und Wohlstand, mithin die Sicherung der politischen und wirtschaftlichen Stabilität in der Welt.

Film von FUSE transportiert politische Botschaften des Auswärtigen Amts

Seit Anfang 2013 unterstützt FUSE das Auswärtige Amt bei der Umsetzung von Filmen, die Informationen und politische Botschaften der Behörde transportieren. Der Film über die Gestaltungsmächte ist der 2. Teil einer Filmreihe, die im Internet- und über den eigenen auswärtigen YouToube-Kanal kommuniziert wird.
Dieser Kanal wird besonders für die digitale Verbreitung genutzt, um jüngere Mitbürger/-innen mit entsprechenden Informationen zu erreichen. Dadurch wird auch die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Auswärtigen Amtes im Bereich digitale Kommunikation verstärkt.

Dieser Film wird Ihnen von Auswärtigen Amt kostenfrei und ohne Nutzungsbeschränkungen zur Verfügung gestellt und dient hiermit zur medialen Aufbereitung des Themas „Gestaltungsmächte“.

Weitere Beispiele für Digital Branding.

Sehen Sie den PR-Film für das Auswärtige Amt hier.

YouTube Filmreihe Auswärtiges Amt
YouTube Filmreihe Auswärtiges Amt



Hamburger Kreativagentur FUSE: App-Entwicklung für Allergiker und Allergologen

Die neue App „Allergohelp“ ist ein Gewinn für Patienten und Ärzten. Der Clou ist die neue Terminplanungs-Funktionen.
Gemeinsam mit dem Pharmaunternehmens Allergopharma entwickelte die Werbeagentur FUSE Healthcare die App, die Patienten eine Fülle von Tipps und Fachwissen im Umgang mit ihrer Allergie und der spezifischen Immuntherapie liefert.
Der Terminkalender in Landscape-Ansicht ist das Herzstück der App. Er ist flexibel nutzbar und seine Inhalte in den Terminplaner des Smartphones integrierbar.

Die App unterstützt Patienten bei der alltäglichen Durchführung der subkutanen spezifischen Immuntherapie (SCIT) und hilft ihnen, dabei zu bleiben. Der Pollenflugkalender informiert über die Pollenintensität der unterschiedlichen Pollentypen.

Ein besonders innovativer Aspekt der App nennt sich MyDoc. Damit können Patienten ihren Haus- oder Wunscharzt direkt in der App hinterlegen.
Der Bereich Wissen“ bietet den Allergikern eine Vielzahl von Infos über unterschiedliche Allergie-Formen und deren Symptomatik. Unterstützend wirken dabei die Kurz-Videos. Ein Quiz läd dazu ein, das erworbene Wissen auf witzige Art und Weise zu testen und zu vertiefen.

Sehen Sie den Erklärfilm zur Allergohelp-App hier.

Allergohelp App für Allergiker von Allergopharma
Allergohelp App für Allergiker von Allergopharma

Die Allergopharma GmbH und Co. KG ist Spezialist für Allergien und spezifische Immuntherapie. Die Allergohelp-App steht im App Store und bei Google Play zum Download bereit.

Mehr Informationen zu App Programmierung

Mehr spannende Apps



Showreel bestellen – Animationsfilme für lebendiges Marketing

Animieren heißt wörtlich übersetzt „zum Leben erwecken“. Ein Animations-Film macht komplexe Sachverhalte für den Zuschauer lebendig und abstrakte Erklärungen kurzweilig.

Eine klare, emotional ansprechende Darstellung trägt darüber hinaus dazu bei, Botschaften beim Zuschauer tief zu verankern. Damit ist der Animations-Film inzwischen eines der wichtigsten digitalen Marketing-Tools – besonders für Branchen, in denen es um die Darstellung und Emotionalisierung komplexer Zusammenhänge geht.

Gern schicken wir Ihnen den Animations-Showreel kostenlos auf einem USB-Stick zu.

Ja, ich möchte den Animations-Showreel bestellen…



Hamburger Kreativagentur FUSE wird Sieger beim App-Pitch der amedes GmbH

Bei der Ausschreibung eines Pitches zur App Programmierung einer Anwendung für Ärzte, die die amedes Medizinische Dienstleistungen GmbH ausgeschrieben hat, ist FUSE Healthcare als Sieger hervorgegangen. Ärzte, die interessiert daran sind, können sich diese umfangreiche, von FUSE entwickelte und produzierte App ab Herbst diesen Jahres im App-Store oder bei Google Play herunterladen. Sie ist kostenlos und sowohl für iPhone, Android als auch iPad und Android-Tablet erhältlich.
Die App hält viele verschiedene Features und eine integrierte News-Funktion für Ärzte aus sämtlichen Fachbereichen bereit. Außerdem sind in der App ein Fortbildungskalender sowohl für Ärzte als auch für (nicht-) medizinisches Personal und verschiedene Rechner fürs Labor enthalten.

Die amedes-Gruppe bietet interdisziplinäre medizinisch-diagnostische Dienstleistungen für Patienten, niedergelassene Ärzte und Kliniken an. Zusätzlich wird das Angebot durch ein breites Spektrum an Dienst- und Beratungsleistungen für Labore in Kliniken und Arztpraxen ergänzt.

Der Geschäftsführer von FUSE, Matthias Steffen sagt hierzu: „Unsere Anwendungen ersparen den Nutzern Zeit, indem sie ganz gezielt die Informationen – sei es bezüglich der Patienten oder zum Hintergrund – sowie witzige Anwendungen zur Auflockerung im Arbeitsalltag bereit halten. Dadurch geht amedes einen Schritt mit der Zeit, denn Apps sind aus dem Markt nicht mehr wegzudenken – auch nicht aus der Gesundheitsbranche.“

Mehr Informationen zu App Programmierung

Mehr interessante Apps

Kontakt App Programmierung

Second Screens mit Mobiltelefonen ins Internet – Studie zur mobilen Kommunikation

Fast jeder 2. Deutsche geht demnächst per Smartphone ins Internet. Das legt die Mobile Effects Studie 2013-2 nahe. Rund 40 % gehen 2013 mobil ins Internet, das sind mehr als 12% mehr als 2010. Der von Tomorrow Focus Media beauftragten Studie  liegen Befragungen von mehr als 4000 Menschen zugrunde. Sie informiert über die Entwicklung des Mobile Marktes und der Nutzung von Smartphones und Tablets.

Fast 35 % nutzen ihr Mobiltelefon, um Websites im Internet aufzurufen. Fast 30 % arbeiten auf ihren E-Mail-Accounts. Auch Apps werden  immer häufiger genutzt – am liebsten wenn sie kostenlos sind (29,9 %). Anfallende Kosten schrecken immerhin fast 10 % der User nicht von einer App ab.
Satte 73,4 % der Befragten sind jeden Tag im mobilen Internet unterwegs.

Auch neben dem Fernsehen wird das Smartphone zunehmend als Second-Screen eingesetzt. Fast 43 % gaben an, Laptop, Smartphone oder Tablet parallel zu verwenden – vor allem in den Werbepa

usen. Vorrangiges Motiv bei der Nutzung von Smartphones zuhause ist die Zeitersparnis (54,1 %), an der Spitze steht jedoch  der Zeitvertreib (62,2 %).

Lesen Sie einige aussagekräftige Ausschnitte aus der Mobile Effects Studie 2013-2.
Gern schicken wir Ihnen diese und andere Studien zur mobilen Kommunikation als PDF kostenlos zu.

Mehr Infos zur mobilen Kommunikation.



App-Gütesiegel bei Fuse – auch Rösler fordert Gütesiegel für IT-Sicherheit

Der Wirtschaftsminister Rösler äußerte sich im Vorfeld einer Kabinettssitzung im ARD-Morgenmagazin positiv zu zertifiziertem Gütesiegel und gemeinsamen europäischen Standards. Auf der Sitzung soll ein Acht-Punkte-Plan gegen die IT-Abhängigkeit Deutschlands von den USA (und auch China) diskutiert werden. Das Problem hierbei bestünde darin, dass sich normale Mittelständler die in vielen Bereichen Weltmarktführer sind, weder gut mit Datensicherheit noch mit IT auskennen.

Damit die Infrastruktur auf europäischen Boden zu mehr Sicherheit beitragen kann, sei zusätzlich eine Absprache mit der Europäischen Kommission über eine Europäische Cloud in die Wege geleitet worden. Man müsse Großbritannien dann über ein Datenschutzabkommen einbinden, da deren Geheimdienst mit den Amerikanern in Zusammenarbeit deutsche Daten ausspioniert haben soll.

Bei Fuse sind Sie in vielerlei Hinsicht auf der sicheren Seite. Wir haben für  unsere entwickelten Apps bereits Zertifikate verliehen bekommen und garantieren dadurch Datenschutz.

Mehr Infos zu App Testing und App Zertifizierung.
Spannende Apps.



Google mobile sanktioniert nicht-mobile-optimierte Websites – Ist Ihre fit für mobile Kommunikation?

Seiten, die nicht für Smartphones optimiert sind, werden in Zukunft bei der mobilen Google-Suche schlechter gerankt sein. Das heißt, entweder rutschen sie im Ranking nach unten oder erscheinen gar nicht in den Suchergebnisseiten.



Google Studie zur mobilen Kommunikation: HR nicht auf mobile Kommunikation vorbereitet

Laut der aktuellen LinkedIn Umfrage unter mehr als 3000 HR-Fachkräften aus 19 Ländern verschläft die HR-Branche gerade den Anschluss an die mobile Kommunikation.

Unbestritten ist, dass Online-Businessnetzwerke wie Xing und LinkedIn immer wichtiger werden. Doch der Trend zum mobile Recruiting wird von den HR-Verantwortlichen zwar gesehen, aber noch sind sie nicht zur Reaktion bereit.

Fast 90% der Befragten sind erstaunlicherweise davon überzeugt, dass ihre Investitionen in Mobile Recruiting nicht ausreichen. Diese Einschätzung teilen sicherlich viele potentielle Bewerber, die meist nicht einmal eine Karriere-Website vorfinden, die mobil funktioniert und die die Möglichkeit einer Bewerbung enthält.

Mehr Informationen zu HR Filmen und Employer Branding



Android beherrscht den Markt – Android App Programmierung startet durch

Im 2. Quartal 2013 hat Googles mobiles  Betriebssystem Android mit seinem Marktanteil noch einmal zugelegt und liegt jetzt bei beinahe 80%.
Laut aktueller Zahlen der Strategy Analytics zur Lage auf dem Smartphone-Markt hat Andoid seit dem letzten Jahr um zehn Prozentpunkte zugelegt.
Fast 300 Millionen Smartphones gingen weltweit über den Ladentisch, darunter rund 182 Millionen Android-Geräte und 31 Millionen iPhones.
Android dominiert also in bisher ungeahnter Weise den Smartphone-Markt. Die Gründe liegen zum einen im gerade endenden Produktzyklus der Apple-Geräte und zum anderen im  fortlaufenden Preiskampf der Android-Hersteller – offensichtlich erfolgreich angefeuert von Google.

Mehr Informationen zu App Programmierung.



QR-Code kurbelt M-Commerce an

QR-Codes (“Quick Response”) finden sich immer mehr auf Anzeigen und Plakaten. Multimedial präentieren sich auf diese Weise Hintergrundinfos zu Produkten, Dienstleistungen und Unternehmen.

Mit der gesteigerten Verbreitung von Smartphones eröffnet sich auch für den Einsatz von QR-Codes ein neues Feld. Nämlich erst scannen dann kaufen. So kommt der Point-of-Sale zum Kunden wo er gerade geht uns steht – statt umgekehrt.

Eine Voraussetzung dafür ist natürlich das technische Know-how.  Eine andere die Rechtssicherheit dieser mobilen Form des Shoppens. Genau wie im Online-Shop sind zahlreiche Bestimmungen zu beachten. Dazu kommt aber noch der § 312g Abs. 2 BGB – sie betrifft die Button-Lösung.
Vor der Bestellung müssen die Käufer die Pflichtinformationen zu den entscheidenden Produktmerkmalen, Mindestlaufzeit, Gesamtpreis, Versand- und Zusatzkosten klar verständlich und in hervorgehobener Weise erhalten. Andernfalls kommt der Vertrag nicht zustande und werden Verstöße abgemahnt. Darüber hinaus gilt es noch weitere Vorgaben zu beachten. Da steht der M-Commerce dem online Shopping in nichts nach.
Doch mit der fortschreitenden Verbreitung der Smartphones wird sich auch der Bereich M-Commerce weiterentwickeln – und in wenigen Jahren wird Shoppen per PR-Code selbstverständlich sein.